Leichtathletik Christin Hussong

imago1006480674h

Obwohl Christin Hussong bei den Olympischen Spielen in Tokio unter ihren hohen Erwartungen blieb und „nur“ den neunten Platz erreichte, war die immer noch amtierende Speerwurf-Europameisterin von 2018 auch 2021 sehr erfolgreich. Mit 69,19 Meter, geworfen in Chorzow, führte die Sportlerin des LAZ Zweibrücken die deutsche Jahresbestenliste an, hatte dabei fast elf (!) Meter Vorsprung auf die Zweite. Weltweit war dies im vergangenen Jahr die zweitbeste Weite hinter den 71,40 Metern der Polin Maria Andrejczyk. Logisch, dass die aus der Leichtathletik-Abteilung des TV Thaleischweiler hervorgegangene Herschbergerin im Juni in Braunschweig zum vierten Mal in Folge Deutsche Meisterin wurde. Beim Werfer-Europacup in Split wurde sie mit 66,44 m Zweite hinter Andrejczyk. Mit dem Sieg beim lukrativen Diamond-League-Finale in Zürich sicherte sie sich bereits ihr Ticket für die Weltmeisterschaften 2022 in Eugene/USA.

Im Video-Porträt:

An dieser Stelle finden Sie ein Video via YouTube.

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

x