Kulturnotizen Bücher, Tänze und Kabarett

Choreografie und Optik: Szene aus Emiras Tanzshow.
Choreografie und Optik: Szene aus Emiras Tanzshow.

Edgar Steiger und Bärbel Philippi lesen in der Himmelsbergkapelle

Am Freitag, 29. Oktober, 19 Uhr, stellt der Zweibrücker Echo-Verlag zwei Neuerscheinungen in der Zweibrücker Himmelsbergkapelle vor: „Der Sepp vom Hallplatz“ von Edgar Steiger, eine Sammlung von Texten seiner wöchentlichen Kolumne in der RHEINPFALZ (130 Seiten, 16,80 Euro), und „Die Parkplatzbande“ von Bärbel Philippi (160 Seiten, 12,80 Euro). Beide Autoren sind da, lesen und signieren ihre Bücher. Philippi präsentiert den Fortsetzungsband ihrer Kindheitserlebnisse in dem neuen Buch. Überwiegend in der Zweibrücker Mundart der Fruchtmarktstraße erzählt sie ihre Erlebnisse aus den 40er und 50er Jahren rund um die elterliche Metzgerei, erinnert sich an ihre Freundinnen, an Lehrerinnen und Lehrer, Onkel und Tanten. In seiner Rolle als „Der Sepp vom Hallplatz“ nimmt sich Edgar Steiger in über 70 Beiträgen Zweibrücker Straßen, Geschäfte und Bürger vor, erzählt vom Alltag und von kleinen Sensationen. 60 Personen dürfen kommen, es gilt 2G. Es ist eine Anmeldung erforderlich bis Samstag, 23. Oktober, per E-Mail an pfarramt.winterbach@evkirchepfalz.de, oder Telefon 06337 358.

Bollywood, Ballett und Fusion bei „Dance Show“ in Festhalle

Elmiras Orient veranstaltet am Samstag, 20. November, 18.30 Uhr in der Festhalle Zweibrücken die „Dance Show 20-21“. Tänzerinnen von vier bis 75 Jahren präsentieren ein ungewöhnliches Unterhaltungsprogramm zu Musik aus Europa, Amerika und Asien. Zu dem Lied „Havana“ von Camila Cabello tanzt elegant und anmutig die Gruppe Luna-Medea einen Salsa mit Pop Elementen. Nach der Musik von Aala Bali Ja Nassini tanzt die Kindergruppe Sterne des Orients einen Schleiertanz, danach einnen pharaonischen Tanz mit Fusion-Elementen. Außerdem gibt es Tänze zur Musik von David Garrett, zu einem Film von Nikita Michalkow, einen Bollywoodtanz und natürlich auch das, mit dem Elmira bekannt wurde: einen orientalischen Tanz. Neben den Tänzerinnen aus dem Zweibrücker Studio von Elena Loch, die auch selbst auftritt, kommen Gasttänzerinnen aus Düsseldorf. Das Programm dauert etwa zwei Stunden. Es gilt 2G. Karten für 24 Euro per E-Mail an elmira@online.de, Telefon 0157 78886004.

Kabarettfrauen „Dui do on de Sell“ in der Festhalle

In ihrem Programm „Das Zauberwort heißt bitte!“ werfen Petra Binder und Doris Reichenauer, die sich Dui do on de Sell (hochdeutsch: „Die Eine und die Andere“) nennen, einen kabarettistischen Blick durch anderer Leute Küchenfenster – am Freitag, 23. Oktober, 20 Uhr, in der Zweibrücker Festhalle. Als schwäbische Variante der „Desperate Housewives“ entdecken die beiden Frauen, die nörgelnde Ehemänner, Yoga-Ausflüge, um den fortschreitenden körperlichen Verfall aufzuhalten und die Angst vor verfrühten Oma-Freuden. Und bringen die Zuhörer mit ihren Worten und ihrer Komik zum Lachen, wie man es aus dem Fernsehen kennt. Man muss sich das Ganze als Mischung aus Lästerstunde, Lachen und Comedy-Talk vorstellen mit zwei schwäbischen Powerfrauen vorstellen. 300 Zuschauer dürfen kommen, es gilt 3G. Karten für 23 bis 27 Euro gibt es bei reservix.de, und beim Veranstalter ticketservice-rastatt.de, auch unter Telefon 07222 789800.

x