Eishockey RHEINPFALZ Plus Artikel 2:5 – Zweibrücker „Hornets“ vergeben ersten Matchball in Mannheim

Hatte „keine Lust auf eine Verlängerung“: Leon Kremer (rechts, hinten Tobias Späth) zog kurz vor Schluss des dritten Halbfinales
Hatte »keine Lust auf eine Verlängerung«: Leon Kremer (rechts, hinten Tobias Späth) zog kurz vor Schluss des dritten Halbfinales am Freitagabend gegen Mannheim einen echten Knaller aufs EKU-Tor und traf zum 4:3-Sieg.

Regionalligist EHC Zweibrücken hat das vierte Spiel der Play-off-Halbfinalserie bei der EKU Mannheim am Sonntagabend mit 2:5 verloren. In Mannheim ließen die „Hornets“ vor allem eins vermissen.

Die Zweibrücker kassierten in Mannheim

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ned seentr nrGetferfgee uhcdr acNisol tsainBa orv 350 nhcZasueur ni red aleHl u&Sdmu;l dre SAreanA-P sdan;&h rnatdure uahc 06 bsi 70 meetrisegti Fsan aus ;umkcbuneZr&iewl nh;d&as in erd eetlnf u.teMni lutm;&e-uSrrmEHC noLe Kmrree hreetil adnn ni rde iMtet dse weztnie slritDet niee rh.tctfa

x