Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 14. März 2019 - 13:37 Uhr Drucken

Zweibrücken-Ticker

Zweibrücken: Mehr als 1000 Schüler bei Kundgebung zum 14. März [mit Bilderstrecke]

Trotz strömenden Regens versammelten sich kurz vor Beginn der Veranstaltung eine große Masse von Schülern auf dem Herzogplatz vor dem Zweibrücker Rathaus. Foto: thof

Trotz strömenden Regens versammelten sich kurz vor Beginn der Veranstaltung eine große Masse von Schülern auf dem Herzogplatz vor dem Zweibrücker Rathaus. Foto: thof

 

Deutlich mehr als die angemeldeten 1000 Schüler aus weiterführenden Zweibrücker Schulen traten am Donnerstagmorgen bei einer Kundgebung vorm Rathaus für Toleranz und Respekt, gegen Krieg und Diktatur, ein. Anlass war der Jahrestag des Bomberabgriffs auf die Stadt am 14. März 1945, dem kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges 211 Menschen und 90 Prozent der Bausubstanz zum Opfer fielen.

OB Wosnitza: Stolz auf Haltung der Schüler

Die Versammlung der Schülervertretungen hatte erstmals zu einer gemeinsamen Mahnveranstaltung eingeladen. Schüler der Herzog-Wolfgang-Realschule plus, des Helmholtz- und Hofenfels-Gymnasiums und der Berufsbildendenden Schule versammelten sich bei strömendem Regen zum Gedenken. Schüler-Vertreter sprachen, es gab thematische und musikalische Beiträge. Oberbürgermeister Marold Wosnitza forderte die Schüler dazu auf, kritisch zu sein, auch immer wieder über soziale Netzwerke verbreitete vermeintliche Fakten zu hinterfragen. Demagogen dürfe man nicht auf den Leim gehen, das lehre die Geschichte. Er sei unheimlich stolz über die Haltung und das Engagement der Zweibrücker Schüler, so Wosnitza.

Am Abend weitere Veranstaltungen

Für Donnerstagabend hat das Bündnis buntes Zweibrücken um 18 Uhr zu einer Kundgebung auf dem Alexanderplatz aufgerufen. Auch der sogenannte „Nationale Widerstand“ Zweibrücken hatte eine Veranstaltung angemeldet.

 

|cps/thof

Zweibrücken-Ticker