Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 11. Januar 2019 Drucken

Zweibrücken: Lokalsport

Wandert der Pokal mal wieder?

Hallenfussball: Der SV Palatia Contwig gehört nach den Erfolgen in den vergangenen beiden Jahren auch in diesem Jahr zu den Favoriten auf den Titelgewinn beim Neujahrs-Hallenfußball-Turnier der VG Zweibrücken-Land am morgigen Samstag. Der Titelverteidiger hat in der Halle der Integrierten Gesamtschule Contwig ein Heimspiel.

Von Thomas Brunner

Eine Szene aus dem Vorjahresfinale: Michael Bortscher (rechts) von der SG Bechhofen/Lambsborn schießt aufs Tor. Contwigs Felix Füssgas (links) kann den Abschluss nicht verhindern. Im Tor: Moritz Betz.

Eine Szene aus dem Vorjahresfinale: Michael Bortscher (rechts) von der SG Bechhofen/Lambsborn schießt aufs Tor. Contwigs Felix Füssgas (links) kann den Abschluss nicht verhindern. Im Tor: Moritz Betz. ( Archivfoto: Moschel)

«Zweibrücken.» Im vergangenen Jahr konnte der SV Palatia Contwig beim Neujahrsturnier der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land mit der Rolle des Gejagten gut umgehen. Ein 2:1-Erfolg im Finale gegen die SG Bechhofen/Lambsborn bedeutete die Titelverteidigung. Bei der jetzt anstehenden 26. Auflage der Veranstaltung ist die Palatia der Topfavorit. In der Halle der Integrierten Gesamtschule Contwig rollt der Ball morgen ab 12 Uhr. Ausrichter ist der SV Hornbach.

Gruppe A

SC Stambach

Der SC Stambach will nach Möglichkeit „einen Großen ärgern“, wie Spielertrainer Steven Hörner sagt. Dazu muss der B-Klassist aber erst einmal einen solchen als Gegner bekommen. In der Vorrundengruppe A kann nur Vorjahresfinalist Bechhofen/Lambsborn diese Rolle halbwegs ausfüllen. Der Stambacher Coach hat die Bechhofer Truppe auch als Favorit in der Gruppe auf dem Radar. „Die SG hat sich in den vergangenen Jahren gut geschlagen“, erinnert er an den Bechhofer Finaleinzug 2018.

Der Kader:

Schwarz – Evanoff, Erdmann, Carbon, Hofer, Bolies, Wolfram

 

 

SG Bechhofen/Lambsborn

Der zweite Platz bei der Vorjahresveranstaltung lässt SG-Spielertrainer Sören Bernhard heute noch etwas schwärmen. „Das war ein gutes Turnier“, sagt er. Seine Truppe ging im Finale durch Lukas Agne sogar in Führung, stellte den Titelverteidiger vor erhebliche Probleme. Der Treffer zum Contwiger Sieg fiel erst eine Minute vor Spielende. Dass SG-Keeper Fabian Vollmar zum besten Torsteher des Turniers gewählt wurde, hat ebenfalls Einzug in die Vereins-Annalen erhalten. Bernhard hätte nichts dagegen, wenn noch einmal ein solcher Coup gelingt. Ein Muss sei das aber nicht. „Wir gucken, was geht. Es spielen die, die Lust haben.“

Der Kader:

Vollmar – Stephan, Agne, Bortscher, Holzhauser, Ohliger, Christmann, Schmidt

 

FC Kleinsteinhausen

Vor Jahren ist der FC Kleinsteinhausen mal ins Viertelfinale des Neujahrsturniers gekommen. Trainer Stefan Motsch wünscht sich einen solch positiven Turnierverlauf auch diesmal. „Wir wollen mehr erreichen, als nur Vorrunde zu spielen“, sagt er. Der Einzug in die K.o.-Runde werde aber nicht leicht. In der Gruppe sei Bechhofen/Lambsborn sicherlich der stärkste Gegner.

Der Kader:

Edinger, Freyer – Sprau, Karaleic, Peters, Bruck, Kidane Haile, Becha, Dulisch, Wagner

 

Gruppe B

SV Hornbach

Da der SV Hornbach das Neujahrsturnier ausrichtet, will sich Spielertrainer Sascha Klein mit seinen Kickern auch anständig präsentieren. „Aber unser Fokus liegt absolut auf der Feldrunde“, sagt er mit Blick auf deren Fortsetzung in fünf Wochen. Er werde ausschließlich Spieler aufbieten, die wirklich Lust auf den Hallenkick hätten. Verletzte Spieler werden auf jeden Fall geschont. Larifari-Fußball komme aber nicht in Frage. „Wir wollen uns nicht blamieren“, sagt Klein.

Der Kader:

Selmigkeit, Kolenda – Jan Neufang, Behr, Kuznia, Günes, Nico Kolf, Tim Kolf, Sefrin

 

 

SV Großsteinhausen I

Großsteinhausens Spielertrainer Kevin Leiner bekundet Ehrgeiz und Siegeswillen. Oberste Priorität habe ein Hallentitel für seine Mannschaft aber nicht. „Auch in der Halle will man gewinnen. Aber ich denke, dass man ganz andere Teams als Favoriten nennen muss“, sagt er und verweist auf die ersten Mannschaften von Contwig und Althornbach.

Der Kader:

Kratz – Becker, Schott, Wolf, Jung, Veith, Klotz, Estes

 

 

TV Althornbach I

Die erste Althornbacher Garnitur gewann bei der Vorjahresauflage des Turniers das Spiel um Platz drei gegen die eigene zweite Mannschaft. Tobias Früauf und Aaron Dernbach trafen in diesem vereinsinternen kleinen Finale drei- beziehungsweise zweimal. Mit jeweils sechs Treffern teilten sich die beiden Althornbacher Leistungsträger die Torjägerkanone des Turniers. Spielleiter Ralf Stalter freut sich auf die neue Auflage, denn Spannung verspreche schon die Vorrunde. „Zwischen Großsteinhausen und uns gibt es immer heiße Duelle“, sagt er. Beide Teams würden auch viele Fans mitbringen.

Der Kader:

Ernst – Sven Müller, Patrick Früauf, Legrum, Sebastian Müller, Marius Müller, Dernbach

 

Gruppe C

SV Palatia Contwig I

Den VG-Hallentitel zum dritten Mal in Folge zu gewinnen, hat sich Contwigs Trainer Max Blum ausdrücklich nicht ganz oben auf die Fahne geschrieben. „In erster Linie geht’s um Spaß am Turnier“, sagt er. Die Mannschaft sei auf die Fortsetzung der Feldrunde fokussiert. Das erste Spiel auf dem Feld muss Contwig schon am 17. Februar austragen. Von daher sei es wichtig, dass sich kein Spieler ernsthaft verletzte. Im Vorjahr haben Verletzungen von Mesout Moutous und Tim Tropper den Titelgewinn doch sehr getrübt. Blum sieht sein Team in einer Hammergruppe. Denn die SG Knopp/Wiesbach und der SV Battweiler sind für ihn heiße Anwärter auf den Titel.

Der Kader:

Moritz Betz – Sefrin, Füssgus, Kehl, Knörr, Moutous, Hoffmann, Hüther, Tropper

 

SV Battweiler I

Am 17. Februar hat der SV Battweiler ein A-Klasse-Heimspiel gegen den SV Palatia Contwig. Von den Hallenqualitäten des Gegners können sich Spielertrainer Daniel Lenhard & Co. schon in der Vorrunde ein Bild machen. „Hier sind die drei wohl besten Mannschaften des Turniers zusammen“, meint der SVB-Coach. Ein Weiterkommen sei bei dieser Konstellation keine Selbstverständlichkeit.

Der Kader:

Buchholz – Fabian May, Manuel May, Janik May, Schnur, Maas, Abel, Jost, Lenhard

 

SG Knopp/Wiesbach

Beim Hallenturnier der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben hat die SG Knopp/Wiesbach den dritten Platz belegt. Laut Vorstandsmitglied Steffen Martin hat man für den Auftritt in der Contwiger Schulturnhalle keine geringeren Ambitionen. „Aber das ist schon eine Hammergruppe“, meint er zur Zusammensetzung der Vorrundengruppe C. Die SG Knopp/Wiesbach werde sich alle Mühe geben müssen, um in die Finalrunde einzuziehen.

Der Kader:

Stuppy, Rommelfanger – Serhat Kizma, Erhat Kizmaz, Abdul Kizmaz, Becker, Vogelgesang, Beqiri, Almeida, Rabung, Moutalib

 

Gruppe D

SV Großsteinhausen II

Trainer Ralf Lacroix wäre angenehm überrascht, wenn seine Mannschaft die Vorrunde übersteht. Er hat nicht alle Stammkräfte zur Verfügung. Einige Leistungsträger seien am Turniertag nicht da. „Deshalb sind meine Hoffnungen auf ein Weiterkommen nicht sehr groß“, sagt er. Lacroix hat als Favoriten auf den Turniersieg „die üblichen Verdächtigen“ auf der Rechnung: Contwig I und Battweiler I.

Der Kader:

Wiese – Betz, Schneble, Glaser, Bernhard, Stucky, Conrad, Bauch, Leiner

 

 

SV Palatia Contwig II

In der B-Klasse Pirmasens-Zweibrücken West steckt die zweite Contwiger Garnitur im Abstiegskampf. Nach Auskunft von Max Blum soll der Auftritt in der IGS-Halle der Truppe vor allem ein gutes Gefühl für den Rest der Feldrunde vermitteln: „Wir wollen die erste Runde überstehen.“ Das habe man seit Jahren nicht mehr geschafft. Personell sehe es so aus, dass man beim Turnier wohl auf einige A-Jugendliche zurückgreifen müsse. Einen genauen Kader könne man deshalb im Vorfeld nicht nennen.

 

SV Battweiler II

Die zweite Battweiler Garnitur ist nach Ansicht von Daniel Lenhard in eine Vorrundengruppe geraten, in der von Platz eins bis vier alles drin ist. „Wir wollen uns auch mit der zweiten Mannschaft gut verkaufen“, sagt er.

Der Kader:

Marius Bohl – Baumann, Weichel, Rene Bohl, Blinn, Clauer, Kuwertz, Blügel, Veit

 

TV Althornbach II

Die zweite Mannschaft des TV Althornbach schlug sich nach Ansicht von Spielleiter Ralf Stalter im Vorjahr prächtig. Das sei auch das Ziel für 2019. „Wir wollen auch mit unserer zweiten Mannschaft wieder ein schönes Turnier spielen“, sagt er. Das Hallenspektakel sei aber kein Schwerpunkt im Fußballjahr: „Wir können nicht oft in der Halle trainieren.“

Der Kader:

Frary – Stahl, Jonas Schneider, Bender, Stegner, Ziemerle.

Zweibrücken-Ticker