Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 12. September 2018 - 09:12 Uhr Drucken

Zweibrücken-Ticker

St. Ingbert/Bexbach: Busfahrer bei Saar-Mobil im Warnstreik

Busfahrer-Protest am Mittwoch auf dem Rendezvous-Platz in St.?Ingbert. Foto: Moschel

Busfahrer-Protest am Mittwoch auf dem Rendezvous-Platz in St.?Ingbert. Foto: Moschel

Die rund 50 Busfahrer der Saar-Mobil GmbH im Saarpfalz-Kreis wurden von der Gewerkschaft Verdi zum ganztägigen Warnstreik am Mittwoch ab 4 Uhr früh aufgerufen. Betroffen vom Streik sind die Linien R6, R7, R10, 170, 504, 506, 508 und Ingo-Stadtbus sowie die Schulbuslinien 581, 582, 584, 588 und 592. Eine Streikveranstaltung findet auf dem Rendezvous-Platz in St. Ingbert statt und wird begleitet von Protestaktionen. „Wir haben Saar-Mobil am 9. Juli zu Tarifverhandlungen aufgefordert, unsere Forderungen übermittelt und unseren Verhandlungswillen signalisiert. Bis heute gibt es leider keine Reaktion darauf,“ sagt Verdi-Verhandlungsführer Christian Umlauf. Der Warnstreik soll am späten Mittwoch um Mitternacht enden.
In einem „persönlichen Brief an die Bevölkerung“ heißt es, den Fahrern sei es „wichtig, dass sich der Protest ausschließlich gegen die Arbeitgeber richtet, welche seit 2016 keinerlei Erhöhungen mehr gezahlt haben“. Man wolle nur eine „faire Bezahlung als Anerkennung für einen verantwortungsvollen und wichtigen Job den wir für viele Bexbacher und St. Ingberter leisten“.Die ausnahmslos in Verdi organisierten Fahrer fordern unter anderem einen Stundenlohn von 17 Euro, 30 Tage Urlaub und Zuschläge für Wochenend- und Feiertagsarbeit sowie für Spätarbeiten. Weitere Forderungen sind eine Jahressonderzahlung und 750 Euro Urlaubsgeld. Für die Beschäftigten der ehemaligen Saar-Pfalz-Bus werden außerdem 1000 Euro Einmalzahlung und die dauerhafte direkte Übernahme der Lohnerhöhungen gefordert, die der Tarifvertrag-Nahverkehr-Saar vorsieht

|ghm

 

 

Zugang auswählen


Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Zweibrücken-Ticker