Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 12. Juli 2018 Drucken

Zweibrücken

OB-Nachfolge: Bis 6. August bewerben

Von Thomas Salzmann

Der Stadtrat hat gestern Abend einstimmig beschlossen, dem am 25. Juni verstorbenen Oberbürgermeister Kurt Pirmann die Stadtehrenplakette in Gold für dessen kommunalpolitische Verdienste für Zweibrücken und die Region zu verleihen.

Der Stadtrat hat gestern Abend einstimmig beschlossen, dem am 25. Juni verstorbenen Oberbürgermeister Kurt Pirmann die Stadtehrenplakette in Gold für dessen kommunalpolitische Verdienste für Zweibrücken und die Region zu verleihen. ( Foto: thof)

Stadtrat spricht sich für Wahltermin am 23. September aus

Die Zweibrücker sollen am 23. September den Nachfolger für den verstorbenen Oberbürgermeister Kurt Pirmann wählen. Das hat der Stadtrat gestern festgelegt. Erhält an diesem Sonntag kein Bewerber mehr als 50 Prozent der gültigen Stimmen, gibt es drei Wochen später, am 14. Oktober, eine Stichwahl.

Die Verwaltung hatte die Termine im Vorfeld mit der Aufsichtsbehörde abgestimmt, die letztlich den Tag der Wahl festsetzt. Der Stadtrat stimmte gestern auch einstimmig zu, die Stelle des Oberbürgermeisters öffentlich auszuschreiben. Nach der Gemeindeordnung muss dies spätestens am 69. Tag vor dem Wahltermin erfolgen, also kommenden Montag. Der Oberbürgermeister wird per Urwahl für acht Jahre gewählt. Findet keiner der Bewerber im ersten Wahlgang eine Mehrheit, gibt es eine Stichwahl unter den beiden Bewerbern, die bei der ersten Wahl die meisten gültigen Stimmen erhalten haben.

Wählbar ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines anderen EU-Mitgliedsstaates besitzt und seinen Wohnsitz in der Bundesrepublik hat sowie am Tag der Wahl mindestens 23 Jahre alt ist. Nicht wählbar ist, wer am Tag der Wahl, das 65. Lebensjahr bereits vollendet hat. Bewerbungen müssen bis 6. August, 18 Uhr, bei der Stadtverwaltung eingegangen sein. Einzelbewerber benötigen 150 Unterstützungsunterschriften.

Die SPD will mit Marold Wosnitza ins Rennen gehen, die CDU mit Bürgermeister Christian Gauf. Beide müssen von ihrer Partei offiziell nominiert werden. Der Bürgermeister kann dann aber nicht der Wahlleiter sein. Deshalb hat er angekündigt, voraussichtlich für 1. August eine weitere Sondersitzung des Stadtrats einzuberufen. Wenn der Beigeordnete Henno Pirmann zum Wahlleiter aufrückt, ist dann dessen Stellvertreter zu wählen – wohl Hauptamtsleiter Jörg Eschmann.

Zweibrücken-Ticker