Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 23. April 2019 - 17:00 Uhr Drucken

Zweibrücken-Ticker

Massenkarambolage bei Contwig: Anwalt des Mercedesfahrers geht in Berufung

Am blauen Porsche Cayman entstand Pfingsten 2018 ein Totalschaden. Foto: Moschel

Am blauen Porsche Cayman entstand Pfingsten 2018 ein Totalschaden. Foto: Moschel

[Aktualisiert: 23. April, 16:58 Uhr] Sieben Monate auf Bewährung sowie acht weitere Monate Führerscheinentzug bekamen der Porsche- und der Mercedesfahrer, die an Pfingstsamstag 2018 in ein Stauende auf der A8 bei Contwig gerast sind. Sie wurden angeklagt, sich unter anderem ein illegales Straßenrennen geliefert zu haben. So urteilte das Zweibrücker Amtsgericht an Gründonnerstag. Bei dem Unfall gab es sieben Verletzte und es entstand ein Schaden, den die Polizei auf über 150 000 Euro schätzte.

Anwalt des Porschefahrers schweigt



Der Verteidiger des Mercedesfahrers behauptet, es habe sich bei der rasanten Fahrt nicht um ein illegales Autorennen gehandelt. Weil mit der Rechtskraft des Urteils zivilrechtliche Forderungen in Höhe einer halben Million Euro zukämen und die Versicherung nicht zahlen würde, legt der Anwalt des Mercedesfahrers Berufung ein. Der Anwalt des Porschefahrers wollte sich am Dienstag nach Ostern nicht zu einer möglichen Berufung äußern.

|phkr

 

 

Zweibrücken-Ticker