Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 11. Januar 2019 Drucken

Zweibrücken: Kultur Regional

Jazz und Pop mit Ambyance

Neujahrs-Loungekonzert der Zweibrücker Mozartgesellschaft am Sonntag – Sitzplätze und Stehplätze

Von Andrea Dittgen

Im Grenzbereich zwischen Jazz, Pop und Latin musikalisch unterwegs ist das Quartett Ambyance (von links) Jochen Lauer, Stefan Brandt, Jürgen Schmidt und Amby Schillo.

Im Grenzbereich zwischen Jazz, Pop und Latin musikalisch unterwegs ist das Quartett Ambyance (von links) Jochen Lauer, Stefan Brandt, Jürgen Schmidt und Amby Schillo. ( Foto: JFK)

Das kleine Neujahrskonzert der Mozartgesellschaft in Zweibrücken ist seit einigen Jahren schon kein reines Klassikkonzert, sondern ein Crossover-Konzert. Diesmal findet es am Sonntag, 13. Januar, 18 Uhr, im Foyer des Festhalle statt, das heißt es gibt auch Stehplätze. Es spielt das saarländische Quartett Ambyance.

Die Combo Ambyance schart sich um den Neunkircher Multiinstrumentalisten Amby Schillo. Mit Ambyance ist Amy Schillo jazzig unterwegs, improvisiert aber auch zwischen Latin und Pop, Grenzgefilde-Musik sozusagen. Erwartet werden können Titel von Miles Davis, Horace Silver, Antonio C. Jobim, Van Morrison, Sting, Al Jarreau bis Paul Simon.

Amby Schillo wurde 1949 in Neunkirchen geboren. Mit zwölf Jahren beobachtete er seinen Vater beim Gitarre spielen und wusste, dass er Musik machen möchte. Kurze Zeit später nahm er selbst Unterricht. Nach der Schule machte er eine Lehre als Dekorateur und Plakatmaler. Malerei ist auch eine Leidenschaft des Musikers. Er sagt selbst über sich, dass er sich der Malerei gewidmet hätte, wenn es mit der Musik nicht geklappt hätte. Sein Engagement in verschiedenen Bands ebnete ihm den Weg zu einer ungewöhnlichen musikalischen Karriere.

Schlagzeug und Percussion brachte er sich selbst bei. In den 60er und 70er Jahren tourte er durch amerikanische Clubs und war in Moskau und Sibirien unterwegs. Heute spielt er außer Gitarre und sämtlichen Percussion-Instrumenten noch E-Bass und Cello und setzt auch seine Stimme ein. Neben reichlicher Tonstudioerfahrung mit Fritz Maldener und Wolfgang Kowatsch beim Saarländischen Rundfunk, fing er in den 80ern beider Musikgruppe Marx, Rootschilt, Tillermann an, spielte als Schlagzeuger in der Joy Flemming Band und sammelte Erfahrungen als Sänger und Percussionist im Pandemonium Orchester und im Euro Pool Orchester. In den späten 90er Jahren gründete er die Band Ambyance. Seit 2003 macht er auch beim Musicalprojekt Neunkirchen mit: als Komponist und Musiker.

Bei seinen Konzerten drängt sich Amby Schillo nie in den Vordergrund. Trotzdem besticht er je nach Bedarf an Gitarre, Bass, Schlagzeug, Percussion und auch am Gesangsmikrofon. Dabei setzt er seine Stimme wie ein Instrument ein und wird zum Vokalvirtuosen. Nicht zu unterschätzen sind die atmosphärisch dichten Tasten-Klänge von Keyboarder Jürgen Schmidt und die Groove-Freude von Jochen Lauer am Bass und Stefan Brandt am Schlagzeug.

Karten

—Sitzplätze: 13 und 18 Euro

—Stehplatze: zehn Euro

—Karten gibt es im Zweibrücker Kulturamt, Maxstraße1, Telefon 06332/841-451, Stehplätze nur an der Abendkasse.

Zweibrücken-Ticker