Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 12. Januar 2019 Drucken

Zweibrücken: Lokalsport

Der Kleiderknoten

Halbzeitbilanz: Die Fußball-E-Junioren der VB Zweibrücken agierten nur in der Kabine etwas unstrukturiert

Von Arno Noll

Die E-Jugend der VB Zweibrücken, vorne links: Lenn Jung, Ben Semar, Luca Schönborn, Paul Schaubeck, Elijah Hopkins. Hinten von links: Trainer Marc Zutter, Abdulhamid Hamrasho, Lennert Baumann, Finn Hoffmann, Ben Feiertag, Niklas Strasser, Trainerin Meike Zutter. Es fehlt: Dominik Hahn.

Die E-Jugend der VB Zweibrücken, vorne links: Lenn Jung, Ben Semar, Luca Schönborn, Paul Schaubeck, Elijah Hopkins. Hinten von links: Trainer Marc Zutter, Abdulhamid Hamrasho, Lennert Baumann, Finn Hoffmann, Ben Feiertag, Niklas Strasser, Trainerin Meike Zutter. Es fehlt: Dominik Hahn. ( Foto: frei)

«Zweibrücken.»Die E-Junioren der VB Zweibrücken mussten schon ein Kleiderchaos auflösen, der Nachwuchs der SG Einöd/TuS Wattweiler wird die Profis des Drittligisten 1. FC Kaiserslautern zum Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach auf den Rasen begleiten, und die E-Junioren der SG Rieschweiler haben einen Coach, der diese Altersgruppe schon beim FCK trainiert hat. Die VBZ und die SG Einöd/Wattweiler spielen auch sportlich in der Fußball-Kreisliga eine gute Rolle.

Das Geschwisterpaar Meike und Marc Zutter hat die U11 der VB Zweibrücken schon im zweiten Jahr in Folge in die Kreisliga geführt, wo nach entsprechender Qualifikationsrunde nur die besten Teams aus dem Fußballkreis gegeneinander antreten. Und nach vier Spielen in dieser Klasse stehen die VBZ nun auf Platz zwei hinter dem Abonnement-Meister FK Pirmasens.

Gab es in der Qualifikationsrunde in vier Spielen vier Siege (36:11 Tore), musste die Zutter-Sieben in der Liga gegen die JSG Heltersberg/Geiselberg mit 0:4 eine erste Niederlage hinnehmen. „Das war auch absolut verdient. Die JSG war an diesem Tag einfach besser. Aber wir streben schon an, die Saison hinter dem FKP auf dem zweiten Tabellenplatz zu beenden“, sagt Marc Zutter.

Groß ist die Vorfreude auf die Teilnahme am „Meckle-Cup“ am 23. Februar in der Pirmasenser Wasgauhalle, wo die VBZ auch auf Teams von namhaften Vereinen aus Südwestdeutschland treffen werden.

Dass die beiden Trainer auch pädagogisch geschickt Probleme zu lösen wissen, bewiesen sie mit ihrer Idee, dem von den Kindern verursachten Kleider-Chaos beizukommen. Da einige der Spieler ihre Klamotten vor dem Training oft quer durch die Kabine verteilten, um schnell in die Halle zu kommen, „ordnete“ Zutter während des Trainings heimlich das Chaos durch ein wahlloses Zusammenknoten der Kleiderteile. Der Schock nach dem Training, verbunden mit dem Gelächter der Eltern, war scheinbar so heilsam, dass seitdem Ordnung in der Kabine herrscht.

Neben Keeper Luca Schönborn spielen Lenn Jung, Ben Semar, Paul Schaubeck, Elijah Hopkins, Abdulhamid Hamrasho, Lennert Baumann, Finn Hoffmann, Ben Feiertag, Niklas Strasser und Dominik Hahn in der U11 des VB Zweibrücken.

Die E-Junioren der SG Einöd/TuS Wattweiler qualifizierten sich durch einen 6:3-Erfolg im Entscheidungsspiel gegen die JSG Grenzland/Bottenbach für die Kreisliga. Mit zwei Siegen gegen Heltersberg (2:0) und Rieschweiler (6:2) und einem Unentschieden gegen Rot-Weiß Pirmasens ging das Team von Trainer Harald Nentwig als Tabellenvierter in die Winterpause. Das Trainerteam, bestehend aus Sascha Selmigkeit, Roland Richter, Markus Stauter und Nentwig, ist mit zwei E-Juniorenteams unterwegs. Der ältere Jahrgang (2008) spielt in der Pfalz, der jüngere im Saarland. „Wir haben ab der E-Jugend eine Spielgemeinschaft, um sicherzustellen, dass wir für die D-Jugend, in der dann mit neun Akteuren agiert wird, auch genügend Spieler haben“, erklärt Nentwig die grenzüberschreitende Spielgemeinschaft von Wattweiler mit Einöd.

Gegen den FKP schaffte die Nentwig-Sieben etwas, was ansonsten vielleicht kein Team im Kreis in dieser Saison schaffen wird: Zu Hause ging Wattweiler durch Daniel Rasmus mit 1:0 in Führung und forderte den Favoriten richtig. Es ging mit 1:1 in die Pause und erst kurz vor dem Spielende gelang den Gästen noch der Siegtreffer. Die U11 der SG Einöd/TuS Wattweiler spielt mit Calvin Bretz, Till Cebulla, Emil Cristea, Lamine Diene, Omar Dyab, Daniel Rasmus, Colin Richter, Janis Selmigkeit, Noah Stauter und Jonathan Werner.

Christian Ohlinger, Marcus Schäfer und Rudi Stark trainieren die beiden E-Juniorenteams der SG Rieschweiler. Ohlinger ist Verbandsligaspieler bei der SGR und hatte, als er noch beim FK Pirmasens in der C-Jugend gespielt hat, Stark als Trainer. Als dessen Sohn Frederick, heute Teamkollege von Ohlinger, in der E-Jugend beim 1. FC Kaiserslautern spielte, war der Münchweilerer Stark dort Jugendtrainer. „Ich habe ihn am Anfang der Saison gefragt, ob er nicht bei uns ins E-Jugendtraining einsteigen will. Er hat ja gesagt, kann sich mit seiner Erfahrung hier einbringen“, sagt Ohlinger.

In der Qualifikationsgruppe vier gab es nur eine Niederlage gegen Heltersberg. Die Kreisliga ist nun eine andere Nummer: Nach vier Niederlagen gab es vor der Winterpause ein 1:1 gegen Rot-Weiß Pirmasens. „Ich bin zuversichtlich, dass wir eine bessere Rückrunde spielen. Die Jungs haben sich weiterentwickelt“, sagt Ohlinger. Frank Lehmann, Collin Gustedt, Luca Sturm, Mika Sefrin, David Langner, Hannah Hock, Jorden Ayers, Paul Semar, Lilly Zimmer, Julian Roschy, Leon Corfier und Julian Schuster gehören dem älteren Jahrgang (2008) an. Ingmar Beck, Paul Lehmann, Ben Schäfer und Luca Dürr sind E1-Spieler im jüngeren Jahrgang.

Zweibrücken-Ticker