Speyer RHEINPFALZ Plus Artikel Zeugen berichten von schmerzhaften Begegnungen

Will es ganz genau wissen: Staatsanwalt Kai Ankenbrand (links, mit Nebenklage-Vertreter Andreas Flory).
Will es ganz genau wissen: Staatsanwalt Kai Ankenbrand (links, mit Nebenklage-Vertreter Andreas Flory).

Ein 34-jähriger aus Speyer soll am 28. Februar einen gleichaltrigen Bekannten mit Tritten und Schlägen getötet haben. Deshalb ist er am Schwurgericht des Landgerichts Frankenthal wegen Totschlags angeklagt. Am Dienstag deutete der Vorsitzende Richter Alexander Schräder an, dass die Tat milder bestraft werden könnte, als es die Anklage nahelegt.

Alexander Schräder ließ durchblicken, dass es sich um eine gefährliche Körperverletzung mit Todesfolge handeln könnte. Einen sogenannten rechtlichen Hinweis dazu gab

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

er grlnadesil ith.cn trsE olsl ine chsrcspiishayte ttucnGhae &;ubureml nde ;le4i&Jra3hm-gnu gavrnegtore een.dwr luF;ur&m ned chearGtut ndu sad hrGtcei ist se hgict,wi ms&hitug;clmlo liev ;l&rueumb dne nAlknaegtge zu sswein. sbhlDea esstum ma tDasgien enie i3;gm-5J&l,eurha ied itm emd e

x