Speyer Weiß wie frisch gebleichtes Hemd

Speyer. Den Auftaktsieg im neuen Jahr im Rücken, sind die Regionalliga-Volleyballer des TSV Speyer im ersten Heimspiel 2017 dennoch krasser Außenseiter: Am Samstag (20 Uhr) gibt der ungeschlagene Tabellenführer TG Rüsselsheim III seine Visitenkarte in der Osthalle ab.

Zehn Spiele, zehn Siege: Die Bilanz der Hessen ist so weiß wie ein frisch gebleichtes Hemd. Gerade mal drei Sätze gab die TG Rüsselsheim III ab. Da geht jeder Gegner mit einer gehörigen Portion Respekt ans Netz. Oder, doch nicht? „Wir haben im Hinspiel in den ersten beiden Sätzen gezeigt, dass wir gegen die TG Rüsselsheim III durchaus mithalten können“, sagte TSV-Übungsleiter Hans-Joachim Scherbarth im Gespräch mit der RHEINPFALZ. 23 Punkte holten seine Schützlinge damals im ersten Abschnitt und hielten auch im zweiten lange mit, bevor am Ende eine Schwächephase den Ausschlag gab. Und er weiß um deren Stärken: „Allerdings ist unser Gegner stets in der Lage, einen Gang zuzulegen, wenn es erforderlich sein sollte. Die TG Rüsselsheim III ist eine sehr routinierte Truppe, die über eine hervorragende Abwehr verfügt und fast fehlerfrei spielt.“ Daher gehe seine Mannschaft „als krasser Außenseiter“ in dieses Match, wolle sich aber so teuer wie möglich verkaufen und versuchen, den ein oder anderen Satz zu gewinnen. Allerdings bleibt Scherbarth wegen einer Grippe zu Hause. Statt seiner leitete Routinier André Adam das Training. Der TSV-Übungsleiter geht davon aus, dass ihm für den Heimspieltag mit Ausnahme von Fabio Mangione der vollzählige Kader zur Verfügung steht. Die Speyerer Nachwuchshoffnung absolviert an diesem Tag zwei Heimspiele mit seiner Stammmannschaft und darf deshalb abends als Jugendlicher in der Regionalliga nicht mehr auflaufen. |jmr

x