Speyer Stadt prüft weitere Maßnahmen nach Unglück mit umgestürztem Baum

Räumungsarbeiten der Feuerwehr: Baumteile auf der Schützenstraße.
Räumungsarbeiten der Feuerwehr: Baumteile auf der Schützenstraße.

Die Stadt hat am Dienstagvormittag erste Entwarnung gegeben, nachdem am Nachmittag zuvor große Teile eines Baumes aus dem höher gelegenen Park der Stadthalle auf die befahrene Schützenstraße gestürzt waren. Ein von der Feuerwehr noch am Montag zur Kontrolle der Reste verständigter Fachmann habe attestiert, „dass für den Moment keine weitere Gefahr drohe“, teilt die Stadtverwaltung mit. Die Abteilung Stadtgrün werde am Dienstag die Unglücksstelle nochmals begutachten und gegebenenfalls weitere Maßnahmen einleiten. Bis die Arbeiten abgeschlossen sind, werde vorsorglich ein Teilbereich des Parks mit Flatterband abgesperrt.

Zur Ursachensuche kann die Stadt schon die Erkenntnisse beitragen, dass es keine äußere Einwirkung gegeben habe und dass es annähernd windstill gewesen sei. Von Teilen des Baums erfasst worden waren ein 14-jähriger Rollerfahrer und eine 68-jährige Radlerin. Der Junge sei vorsorglich zur Abklärung in ein Krankenhaus gebracht worden. Bei der Frau habe darauf verzichtet werden können, sie müsse aber einen Sachschaden an ihrem Fahrrad verzeichnen, so die Feuerwehr.

x