Speyer RHEINPFALZ Plus Artikel Schießanlage im Wald: Nach Jahrzehnten soll sich etwas tun

Am Tor zur Schießanlage: Gunnar Tanski.
Am Tor zur Schießanlage: Gunnar Tanski.

Der Standortübungsplatz Speyer der Bundeswehr mit 96 Hektar auf Speyerer und Dudenhofener Gemarkung umfasst mehrere Teile. Auf zweien davon stehen größere Investitionen an.

Mehr als 1,5 Millionen Euro soll nach einer schon einige Jahre alten Schätzung die Sanierung der ehemaligen französischen Schießanlage kosten, die sich nahe der „Hundehütte“

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ni ugnctRih der fronehDenude abnBuueg srtcert.ek dq&ebuio;S wra tser ufm&lur; sad Jrah 5220 im ,nPal ewrdu andn es,rhnocvbe ist tjetz aber itfvidnei erwdei ;,lnentl&idpguoaeq so urnnaG sTiank, &f;uruml dei nsaeietfhcLg diueutnslzag&;mr eweldleFb lfu&;rmu eeonnlgttahd.irtSeaennge Er tml

x