Speyer RHEINPFALZ Plus Artikel Prostituierte in Corona-Nöten: Zukunftsängste in Bordellen

Verwaister Barbereich: „Lauras Girls“ in Speyer-Süd wirbt für das Recht, wiedereröffnen zu dürfen.
Verwaister Barbereich: »Lauras Girls« in Speyer-Süd wirbt für das Recht, wiedereröffnen zu dürfen.

In der Lönnebergastraße 7 ist seit 18. März „tote Hose“. „Lauras Girls“ mussten wie alle Prostituierten im Land Corona-bedingt ihre Dienste einstellen. Wann und wie es im Bordell weitergeht, steht in den Sternen – weshalb das Betreiberunternehmen jetzt an die Öffentlichkeit gegangen ist.

Inhaberin Laura hat sich der bundesweiten Kampagne „Redlight On“ angeschlossen und am Donnerstag einen Tag der offenen Tür organisiert. „Wir könnten

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

rsotof n;&ooe,qnufmu;lldf& oetntb .eis niE tipeeHozgnkney ieegl .ovr beAr erwde dsa cnho rhie utgligu;le&m osieonsnzK hlefen edr ilblsetneerzriodB t:wreei eiD roagauCf-olnAen egnaesnrtu dne beeBtir.

orV nnue nJaher tsi dei nhranbieI vom wegfgelnZieoe ni ied ;ui;oel&bmsarze&a

x