Speyer Pfarrei Pax Christi: Keine öffentlichen Gottesdienste im Januar

Kirche St. Joseph: Gottesdienste werden ins Internet übertragen.
Kirche St. Joseph: Gottesdienste werden ins Internet übertragen.

Bis mindestens Ende Januar wird die katholische Großpfarrei Pax Christi in ihren Kirchen keine öffentlichen Gottesdienste feiern. Laut dem leitenden Pfarrer Matthias Bender haben sich Pastoralteam und Pfarreirat „mit überragender Einmütigkeit“ dazu entschlossen. Wie berichtet, hatte das Bistum alle öffentlichen Gottesdienste nach Weihnachten bis einschließlich 10. Januar ausgesetzt und es danach den Gemeinden freigestellt, wieder Besucher zu Messen einzuladen.

Die Pfarrei handle mit ihrer Absage „aus Solidarität mit den Menschen, die gegen die Pandemie kämpfen und an deren Folgen leiden“, heißt es in der Begründung. „Es ist uns bewusst, dass wir allen, die Trost im gemeinsamen Feiern und Beten finden – und damit auch uns selbst – ein Opfer abverlangen. Die Einladung zu gottesdienstlichen Versammlungen halten wir aber derzeit für das falsche Zeichen.“ Die Pfarrei wolle bei der Kontaktreduzierung mit gutem Beispiel vorangehen. Das Priesterseminar unter der Leitung von Regens Markus Magin hat sich laut Bender der Entscheidung der Pfarrei angeschlossen.

Im Februar neue Beratungen

Anfang Februar wollen Pastoralteam und Pfarreirat erneut über öffentliche Gottesdienste beraten. Die Pfarrei weist zudem darauf hin, dass die Sonntagsgottesdienste um 10.30 Uhr in der Kirche St. Joseph per Videostream im Internet übertragen werden, unter anderem auf dem Youtube-Kanal der Pfarrei. Zudem sind folgende Kirchen für das Gebet geöffnet: Dom und St. Joseph: täglich; St. Otto: montags 17 bis 18 Uhr; St. Bernhard: mittwochs 14.30 bis 16.30 Uhr.

Im Dom werden zudem die Sonntagabendmessen um 18 Uhr bis Ende Januar ausgesetzt. Die Frühmessen montags bis freitags um 7 Uhr, samstags und sonntags um 7.30 Uhr sowie das Kapitelsamt sonntags um 10 Uhr finden weiterhin statt.