Speyer Klein gegen Groß

91-90660054.jpg

Speyer. Schweres Auswärtsspiel für die Damen der Towers Speyer-Schifferstadt. Die TSV-Frauen treten in der Zweiten Basketball-Bundesliga Süd morgen, 15.30 Uhr, bei der DJK Brose Bamberg an.

„Bamberg ist traditionell eines der stärksten Teams in der Liga. Sie sind diesmal nicht so gut in die Saison gestartet und hatten Verletzungsprobleme. Zuletzt aber haben sie in Würzburg gewonnen, was zeigt, wie stark sie sind“, sagt TSV-Trainer Harald Roth. Bamberg liegt mit drei Siegen aus fünf Begegnungen auf Rang drei, der Position, die das Team von Cheftrainer Ulf Schabacher auch am Ende der vergangenen Saison inne hatte. Mit der 1,96 Meter großen Amerikanerin Victoria Waldner verfügen die Fränkinnen über eine der längsten Spielerin in der Spielklasse, die es unter dem Korb in den Griff zu bekommen gilt. Liisi Sokman, estnische Nationalspielerin und langjährige Erstbundesligaspielerin, besitzt eine enorme Erfahrung und ist für ihre Treffsicherheit aus der Distanz bekannt. Ihre Landsfrau Janett Perv bildet zusammen mit Svenja Zeis eine „große Flügelzange“, auf die es für die Towers zu achten gilt. Auf der Aufbauposition zieht die erst 16-jährige Julia Förner die Fäden. „Sie macht das aber schon so abgezockt wie eine erfahrene Spielerin“, sagt Roth. Der Übungsleiter mahnt, nicht wieder die Rebound-Statistik zu verlieren und 82 Punkte wie zuletzt zu kassieren. „Das geht gar nicht. Daran haben wir gearbeitet“, sagt Roth. Wenn es gelingt, Bambergs starke Anfangsformation in Schach zu halten, ist ein Erfolg für Speyer-Schifferstadt drin. Bis auf die aus beruflichen Gründen fehlende Michele Weynandt sind alle Towers-Spielerinnen dabei. |clu

x