Speyer Keine Marketingabgabe: Stadt will Firmen helfen

Einkaufen in Speyer: Die Stadt und Geschäftsinhaber unterstützen sich gegenseitig beimMarketing.
Einkaufen in Speyer: Die Stadt und Geschäftsinhaber unterstützen sich gegenseitig beimMarketing.

Die Stadt Speyer will die freiwillige Tourismus- und Stadtmarketingabgabe 2020 nicht einziehen. Unter anderem Betriebe der Leistungsgemeinschaft „Herz Speyers“, aber auch andere Unternehmen hatten sich daran in der Vergangenheit beteiligt. Ein Hauptverwendungszweck war eine Werbekampagne für den Einkauf in Speyer in der Phase der Salierbrücken-Sperrung. „Bislang wurden die Partner, die ihre Teilnahme an der freiwilligen Abgabe erklärt haben, für das Jahr 2020 noch nicht zur Zahlung ihrer Beträge aufgefordert“, so die Stadtverwaltung. Sie will das in diesem Jahr auch nicht mehr ändern: Die finanziellen Folgen der Corona-Pandemie träfen Tourismus, Hotellerie, Handel und Gastronomie besonders stark – eine Zahlungsaufforderung würde daher als „unverhältnismäßig“ erachtet. Bürgermeisterin Monika Kabs (CDU) will darüber im Tourismusausschuss am Mittwoch ebenso informieren wie über die städtische Finanzierung des „Projekts Funkklingel“. Die Klingeln sollen es Rollstuhlfahrern erleichtern, um Zugang zu nicht barrierefreien Geschäften zu bitten.