Volleyball Junge Gäste machen es den Frauen des TSV Speyer schwer

Kerstin Schenke (Nr. 7, hier gegen Saarlouis) war gegen die SG Mittelrheinvolleys beste Speyererin.
Kerstin Schenke (Nr. 7, hier gegen Saarlouis) war gegen die SG Mittelrheinvolleys beste Speyererin.

Die Volleyballerinnen des TSV Speyer rutschen vor heimischer Kulisse in der Tabelle der Regionalliga Südwest nach dem Spiel gegen die SG Mittelrheinvolleys in der Tabelle ab.

Die SG geht als Nachwuchsprojekt aus einer Kooperation des Volleyball-Bundesligisten VC Neuwied und der DJK Andernach hervor. Die jungen Gästespielerinnen zeigten von Anfang an, weshalb sie im oberen Tabellendrittel stehen. Mit druckvollen Aufschlägen und starken Abwehraktionen machten sie es den Speyererinnen schwer, ins Spiel zu finden. Speyer lief über den gesamten Satz hinterher, gab ihn schließlich mit 21:25 ab.

Ähnlich Satz zwei: Speyer wirkte lethargisch und machte sich das Leben mit vielen Eigenfehlern schwer. Mit 25:17 holte sich die SG auch diesen Satz. Im dritten Satz ein kurzes Aufbäumen der Gastgeberinnen: Allerdings entschieden die Gäste die langen Ballwechsel meist für sich, gewannen mit 25:15.

Mit vier Siegen aus acht Spielen rutschten die TSV-Frauen in der Tabelle auf Platz sieben. Beste Spielerin auf Speyerer Seite wurde Kerstin Schenke.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x