Speyer RHEINPFALZ Plus Artikel Gottesanbeterin: Männchen haben nicht viel zu lachen

Streckt den Kopf in die Sonne: Gottesanbeterin.
Streckt den Kopf in die Sonne: Gottesanbeterin.

Es kreucht und fleucht im Garten. Es zwitschert, summt und brummt. Insekten, Vögel und kleine Wildtiere machen es sich rund ums Haus gemütlich. Es gibt viel Neues zu entdecken, manches nach langer Zeit wieder zu sehen. Wir sind gespannt auf das Getier in den Gärten unserer Leser. Heute zeigt sich Robert Förster als Lebensretter einer Gottesanbeterin.

„Sie war in Panik“, berichtet Förster von der jungen Ausgabe der Schrecke, die der Speyerer in seinem Pool am Haus in Weingarten

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

tkedcent .hat andrSeplmt aheb ies um rih eebnL glu;pmam.efk&t dqn;&Meueoib aurF hat sei sau edm sWsaer fgtceish udn in dne ueEf odtese&;t,lzuqg rle&m;tuhzla .re dnebiE&uo;q edtuSn agnl tah shic die ntretbaiGonstee von dre enSon nerktocn lnssae nud imr Ztei eggbe,ne ine arpa oFots zu &i

x