Fussball Fans diskutieren über Antwerpen-Rauswurf

„Dirk Schuster ist nicht die richtige Wahl. Er ist sympathisch und kann Aufstieg“ Die Meinungen über den neuen Trainer des Fußba
»Dirk Schuster ist nicht die richtige Wahl. Er ist sympathisch und kann Aufstieg« Die Meinungen über den neuen Trainer des Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern gehen bei den Fans weit auseinander.

Fragen am Freitag: Der Rauswurf von Marco Antwerpen beim 1. FC Kaiserslautern hat bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Die FCK-Führung traute ihm nicht mehr zu, die Mannschaft erfolgreich durch die Relegationsspiele zur Zweiten Liga gegen Dynamo Dresden zu führen. Nun soll es Dirk Schuster richten. Fans aus der Region äußern sich. Bringt Schuster den Aufstieg?

Florian Kober (Sportlicher Leiter, FV Dudenhofen): „Man kann nicht bewerten, wenn man es nur von außen sieht. Auffällig war, dass die Mannschaft in den letzten drei Spielen ein anderes Gesicht gezeigt hat. Irgendetwas muss vorgefallen sein. Der Schritt war richtig, der Bruch war da. Ideal ist es aber keineswegs. Sollte etwas persönliches zwischen Thomas Hengen und Antwerpen vorgefallen sein, dann wäre es eine Farce. Schuster ist gut, ein sympathischer Kerl, der schon sportlichen Erfolg hatte.

Benjamin Glump (ehemaliger U17-Trainer 1. FC Kaiserslautern): „Es ist schwierig zu beurteilen als Außenstehender. Man hat ganz viel Gerüchte gehört. Die Begründung bezüglich dem Zeitpunkt von Hengen war nachvollziehbar. Antwerpen hatte außerdem keinen Vertrag für die neue Saison. Schuster ist ein Mann, der Erfahrung hat. Er konnte schon oft eine gute Stimmung innerhalb der Truppe entwickeln. Ich glaube, dass das jetzt wichtig ist. Er verkörpert Dinge, die man beim FCK sehen möchte. Zudem hat er regionalen Bezug, wenn auch auf der falschen Rheinseite.

Paul Ochsner (ehemaliger Torwart, FV Speyer): „Spätestens nach dem Spiel gegen 1860 München hätte Antwerpen entlassen werden müssen. Es war keine Mannschaft mehr auf dem Platz, da stimmte irgendetwas nicht. Von daher ist die Trennung berechtigt. Ich hoffe, dass es jetzt trotzdem mit dem Aufstieg klappt.“

Philipp Lösch (Fußballer, ASV Harthausen, regelmäßiger Stadionbesucher und FCK-Fan): „Am Anfang war ich enttäuscht. In der Relegation geht es um Selbstvertrauen und Motivation. Ich glaube schon, dass der neue Trainer da was bewirken kann. Das war das, was gefehlt hat. Die Zeit mit Antwerpen war überragend, weil er perfekt auf den Betze gepasst hat. Schuster hat gezeigt, dass er Aufstieg kann und hat auf seiner ersten Pressekonferenz sympathisch gewirkt.“

Sebastian Ebeling (ehemaliger Jugendkoordinator Sport, FC Speyer): „Ich glaube schon, dass der Trainerwechsel etwas bewirken kann. Es gab Missstimmungen. Wenn sie einen Impuls wollten, dann jetzt. Hut ab vor Antwerpen, er hat eine gute Mannschaft geformt. Der Trainer ist am Ende immer das schwächste Glied. Schuster weiß, wie Aufstieg geht. Der Markt gibt auch momentan nicht so viel her. Er war die logische Wahl.“

Felix Claus (Handballer, HSG Lingenfeld-Schifferstadt, seit zwölf Jahren Dauerkartenbesitzer): „Den Trainerwechsel für zwei Spiele halte ich für unnötig. Ich glaube auch, dass er nichts bringen wird. Die Mannschaft hat eine Blockade im Kopf, wird nervös und bringt nicht mehr ihre Leistung, sobald es um etwas geht. Das liegt am Umfeld und den Erwartungshaltungen. Marco Antwerpen hat Betze-Fußball spielen lassen. Nach Marco Kurz war er der beste Trainer. Hengen will durch die Entlassung einen Impuls setzen. Schuster wird aber defensiver spielen lassen. Ich glaube nicht, dass er die richtige Wahl ist.“

x