Speyer Erweiterung vertagt: Steigende Preise

91-54648924.jpg

Ende 2012 hatten die Stadtwerke Speyer (SWS) als Betreiber des Bademaxx einen Anbau mit Kurs- und Therapiebecken angekündigt. Damit sollte den steigenden Besucherzahlen – im Schnitt 891 Badegäste und 151 Saunagäste pro Tag – und den zunehmenden Kursangeboten Rechnung getragen werden. 665.000 Euro wollten die SWS 2013 investieren. Dann wurde das Projekt auf Eis gelegt – bis heute.

85 Quadratmeter Wasserfläche, eine Wassertiefe von 80 Zentimeter bis 1,35 Meter – für das Baby- und Kinderschwimmen würde die Erweiterung gute Voraussetzungen schaffen. Bislang steht der Baubeginn aber noch in den Sternen. „Den Neubau haben wir zurückgestellt. Die vorhandenen Mittel haben nicht ausgereicht, da die Baupreise explodiert sind. Aber das Projekt ist nicht vom Tisch“, sagt Badleiter Stefan Müller auf RHEINPFALZ- Anfrage. Das Wirtschaftlichkeitskonzept für den Anbau mit Ausbildungsbecken passe nach wie vor sehr gut zum Bademaxx, betont er. Mittlerweile rechnen die SWS mit einer Investitionssumme von 1,5 Millionen Euro. Einen Zeitpunkt für den Baubeginn nennen sie nicht. Investiert wurden 2013 rund 150.000 Euro in den Sauna-Ruheraum (wir berichteten). SWS-Sprecherin Sonja Daum verweist auf die Einnahme-Situation: „Ein Bad ist grundsätzlich defizitär. Der Sauna-Bereich erwirtschaftet das Geld für die Allgemeinheit.“ Dem steht der Bedarf der Speyerer Bevölkerung an Wasserkursen entgegen. Im September beginnen die Wirtschaftsplanungsgespräche der SWS für das nächste Jahr. Vielleicht ein guter Zeitpunkt, um das Thema erneut auf die Agenda von Aufsichtsrat und Stadtrat zu bringen, meint Daum. (edj)

x