Speyer Ökumenische Zukunft

Zu Pfingsten laden Bistum Speyer und pfälzische Landeskirche zum ökumenischen Kirchentag in Speyer ein. Am Mittwoch, 22. April, 19 Uhr, sitzen Bischof Karl-Heinz Wiesemann und Kirchenpräsident Christian Schad auf dem Podium in der Gedächtniskirche.

Vor fast exakt sechs Jahren, am 23. April 2009, haben beide dort diesen Kirchentag im Gespräch mit RHEINPFALZ und „Kirchenbote“ vereinbart. Es war die erste Veranstaltung der gemeinsamen Reihe zum 500. Jahrestag des Thesenanschlags Martin Luthers am Reformationstag 2017. Es lag nahe, diese mehrjährige Veranstaltungsreihe mit dem Thema Ökumene zu beginnen. Die Beziehungen zwischen Protestanten und Katholiken in der Pfalz gelten traditionell als gut. Die Diskussion am kommenden Mittwoch ist die zwölfte Veranstaltung der Reihe „Aus Liebe zur Wahrheit: Speyerer Thesen zur Reformation“. Das Thema des Abends mit Bischof Wiesemann und Kirchenpräsident Schad lautet: „Katholiken und Protestanten zwischen Rhein und Saar: Unterwegs zum ökumenischen Kirchentag“. Moderatoren sind die Chefredakteure Michael Garthe und Hartmut Metzger. Tickets gibt es in allen RHEINPFALZ-Vorverkaufsstellen und unter Telefon 06232 132313. (rhp)

x