Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 14. Mai 2019 - 13:03 Uhr Drucken

Speyer-Ticker

Speyer: Trächtiges Reh totgefahren – Kitze gerettet

Mit Handtüchern im Auto aufgewärmt: die drei Kitze kurz nach ihrer Sturzgeburt. Foto: Sehr/Tierrettung

Mit Handtüchern im Auto aufgewärmt: die drei Kitze kurz nach ihrer Sturzgeburt. Foto: Sehr/Tierrettung

Dramatische Tierrettung am Montagmorgen in Speyer: Bei einem Wildunfall auf der B39 kurz vor der gesperrten Salierbrücke ist ein trächtiges Reh getötet worden. Die drei Kitze aus seinem Bauch haben dank Polizei und Berufstierrettung überlebt.

Beim Transport erstaunlich stabil



Der Bauch des Muttertiers sei beim Zusammenstoß mit einem Audi aufgerissen, die Fruchtblase geplatzt, die Nabelschnur abgerissen, die Kitze seien teilweise auf die Fahrbahn geschleudert worden, so Michael Sehr von der Tierrettung am Dienstag. Durch Rubbeln mit Handtüchern sei ihr Kreislauf in Schwung gebracht worden, mit Wärmeflaschen seien sie gewärmt worden. Im Streifenwagen, auf der Speyerer Polizeistation und am selben Morgen beim Transport zu einer Wildtierhilfe in Hünfelden bei Wiesbaden hätten sie sich aber erstaunlich stabil gezeigt, so Sehr. Sie würden nun von den Experten in Hessen versorgt und voraussichtlich im nächsten Jahr ausgewildert. Sehr glaubt, dass das schwächste der drei Tiere eine natürliche Geburt ohne menschliche Hilfe nicht überlebt hätte.

|pse

 

 

Speyer-Ticker