Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 18. Januar 2019 Drucken

Speyer: Lokalsport

Sportnotizen: Fußball: Pokal tausend Prozent in Speyer

„Wir spielen das Pokalhalbfinale des Südwestpokals gegen Regionalligist Wormatia Worms mit tausendprozentiger Sicherheit auf unserer eigenen Anlage, voraussichtlich auf dem Kunstrasen.“ Das teilte der Sportvorstand des FC Speyer 09, Matthias Richter, der RHEINPFALZ mit. Er erteilte damit anderslautenden Gerüchten eine Absage. In Absprache mit der Polizei, dem Ordnungsamt und Vertretern des Südwestdeutschen Fußballverbandes sei der Austragungsort festgelegt worden. Mit zwei Eingängen, unterschiedlichen Eintrittskarten und einem Gästeblock erfolge unter Aufsicht zahlreicher Ordner eine Trennung der Anhänger beider Vereine, informierte Richter. Was die Sicherheitsstandards betreffe, habe der FC 09 bereits für die Aufstiegsspiele der Damenmannschaft zur Zweiten Bundesliga ein entsprechendes Konzept erarbeitet. Das werde auch für diese Partie problemlos angewendet. Mit benachbarten Vereinen, die sich bereit erklärten, ihre Parkplätze zur Verfügung zu stellen, sei auch dieses Problem gelöst. Zusätzlich bestelle der FC 09 am Tag einen externen Sicherheitsdienst.

Die Frauen des ASV Harthausen spielen am Sonntag (ab 10.30 Uhr), in der Grünstadter Herbert-Gustavus-Halle um die Landesliga-Hallenmeisterschaft. Zunächst treffen sie auf Eintracht Lambsheim, SV Obersülzen, SG Leiselheim, FFC Ludwigshafen und FC Leistadt. Danach spielen der Dritte und Vierte um Platz drei. Die ersten beiden machen den Titel unter sich aus.

Am Samstag gastieren die Damen II des TSV Towers Speyer-Schifferstadt in der Oberliga beim 1. FC Kaiserslautern. Nach fünfwöchiger Spielpause ist es für die Towers, die mit 2:7 Saisonsiegen auf Platz acht der Tabelle liegen, die erste Begegnung im neuen Jahr. Die Gastgeberinnen des FCK stehen mit 7:1 Erfolgen auf der Spitzenposition, sind klarer Favorit und dürfen sich gegen die Towers im Rennen um den Aufstieg in die Regionalliga keinen Ausrutscher erlauben. Speyer-Schifferstadt hat nichts zu verlieren und kann locker aufspielen. Personell wird es aber wieder angespannt sein für die Gäste. Denn zeitgleich zur Oberliga spielt auch die erste Mannschaft in der Zweiten Bundesliga. Kaiserslautern hat dagegen mit Theresa Knerr, Lena Walter und Ronja Vatter gleich drei Spielerinnen, die im Schnitt zweistellig punkten. Im Hinspiel unterlagen die Towers mit 51:70 gegen den FCK. Die Partie ging allerdings mit 0:20 in die Wertung ein, da für Speyer-Schifferstadt eine nicht spielberechtigte Akteurin auflief. |dsch

Speyer-Ticker