Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 10. Oktober 2018 Drucken

Speyer Land

Mechtersheim: Tante-Emma-Laden eröffnet

Von Nadine Klose

Bietet Waren des täglichen Bedarfs an: Patricia Szimon.

Bietet Waren des täglichen Bedarfs an: Patricia Szimon. ( Foto: Lenz)

Patricia Szimon gibt den Mechtersheimern etwas, was sie sich schon lange wünschen: Die 40-Jährige eröffnet am Samstag in der Ortsmitte einen Tante-Emma-Laden. Angst, dass sich das Geschäft nicht lohnt, hat sie nicht. Im Gegenteil: Sie freut sich auf die neue Herausforderung.

«Römerberg.»Bis zuletzt waren die Scheiben des „Ladens am Eck“, wie Szimon ihr Geschäft nennt, mit weißem Papier zugeklebt. „Die Leute haben mich angesprochen, wann es denn endlich losgeht“, erzählt Szimon von neugierigen Mechtersheimern und positiven Rückmeldungen auf ihr Vorhaben. Für ihren Laden hat die 40-Jährige die ehemalige Bäckerei Wensauer in der Mechtersheimer Straße gemietet.

Szimon ist vor eineinhalb Jahren der Liebe wegen nach Mechtersheim gezogen. Die gelernte Altenpflegerin kommt aus Rohrbach bei Eppingen südlich von Sinsheim. In Rohrbach, einem kleinen Ort, habe es auch einen Dorf-Laden gegeben, erzählt Szimon. Die Idee, einen solchen in Mechtersheim zu eröffnen, kam ihr durch ihre Arbeit im Altenheim in ihrer Heimat. Viele ältere Menschen seien zwar noch mobil, aber nicht so, dass sie sich ins Auto setzen und ihre Einkäufe woanders erledigen können, erzählt Szimon von ihren Erfahrungen.

Kein Obst und Gemüse 

Aber nicht nur älteren Menschen fehle ein Angebot in Mechtersheim, auch aus eigener Erfahrung weiß Szimon, wie aufwendig es ist, nur für Eier zum Supermarkt nach Heiligenstein zu fahren. Ihr Laden am Eck sei deshalb für alle Altersklassen gedacht – von Kindergarten- und Schulkindern, für die sie Süßigkeiten anbieten will, bis hin zu Senioren. Außer Brot und Brötchen, die sie von der Bäckerei Abele in Lingenfeld beziehen wird, will Szimon unter anderem Kaffee und andere Getränke, Kosmetik und Reinigungsmittel sowie Zucker, Mehl, Eier, Reis, Kraut, verpackte Wurst und Käse sowie belegte Brötchen anbieten. Auf Obst und Gemüse verzichtet sie, weil das die Hofgemeinschaft Mechtersheim anbietet. „Ich möchte keine Konkurrenz sein“, betont die 40-Jährige auch mit Blick auf die örtliche Metzgerei.

Szimon wird vorerst allein im Laden stehen und ihre Waren verkaufen. Auch sonntags wird sie ihr Geschäft für ein paar Stunden für den Brötchenverkauf öffnen – dafür bleibt der Laden dann mittwochs geschlossen. Die Annahme, dass die Produkte bei ihr teurer sind als in anderen Geschäften, bestätigt die 40-Jährige nicht. „Es wird nicht teurer, zum Teil wird es vielleicht auch günstiger“, sagt Szimon. Sie will ihre Ware im Einzelhandel einkaufen, wenn diese dort im Angebot ist.

"Keine Millionen investiert"

Vor der Eröffnung ihres Ladens, bei der jeder vorbeikommen und sich umschauen kann, ist die 40-Jährige aufgeregt. Trotz der Herausforderung freut sie sich aber auf den beruflichen Neuanfang. Angst, dass zu wenige Kunden kommen und sich das Geschäft nicht lohnt, hat sie nach eigener Aussage nicht. „Wenn’s schief geht, geht’s schief. Ich habe ja keine Millionen investiert“, sagt Szimon. Wie viel sie investiert hat, möchte die 40-Jährige nicht sagen. Mit Blick auf die Zukunft kann sie sich auch vorstellen, einen Lieferservice für Senioren anzubieten – wenn der Laden läuft.

 

Termin & Öffnungszeiten

—Eröffnung am Samstag, 13. Oktober. Der Laden hat von 9 bis 15 Uhr geöffnet. Es gibt Sekt und eine kleine Speise. Kinder können geschminkt werden.

—Öffnungszeiten ab Montag, 15. Oktober: montags, dienstags, donnerstags und freitags von 6 bis 15 Uhr, samstags von 6 bis 13 Uhr und sonntags von 8 bis 11 Uhr. Mittwochs bleibt der Laden geschlossen.

Der neue Messenger Service



Speyer-Ticker