Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 15. Januar 2019 Drucken

Speyer: Lokalsport

Krebs nimmt 31. Meisterschaft ins Visier

Schiessen: Auftakt der Kreismeisterschaft in Mechtersheim – Schwer verletzter Philipp Käfer kämpft um seine Laufbahn

Ein Star bei der Kreismeisterschaft: Luftgewehrschütze Torsten Krebs am Sonntag in Mechtersheim.

Ein Star bei der Kreismeisterschaft: Luftgewehrschütze Torsten Krebs am Sonntag in Mechtersheim. ( Foto: Lenz)

«RÖMERBERG.» Ob einer der besten deutschen Schützen seine Laufbahn fortsetzen kann? In diesem Jahr zunächst noch nicht – schwere, bei einem Motorrad-Unfall am 31. Juli erlittene Beinverletzungen machen die Hoffnung des Waldseers Philipp Käfer zunichte.

„Es ist unmöglich. Noch kann ich nicht etwa eine Stunde am Stück am Schießstand stehen“, erklärte Käfer im Gespräch mit der RHEINPFALZ. Dem siebenmaligen deutsche Meister der Junioren und Senioren mit der Luft- sowie der Freien Pistole blieb zum Auftakt der Meisterschaften des Schützenkreises Speyer in Römerberg-Mechtersheim die ungewohnte Zuschauerrolle.

Er beobachtete seinen Bruder Moritz und die anderen Vereinskollegen vom SV Hanhofen, Thomas Flick und Philipp Dell. Sie versuchten, sich über die Kreis- und folgende Landemeisterschaften für die deutschen Titelwettbewerbe von Donnerstag, 22. August, bis Montag, 2. September, auf der olympischen Schießanlage von München zu qualifizieren.

In der am Sonntag abgeschlossenen Bundesliga-Saison fehlte Philipp Käfer der Schützengilde Waldenburg. Die Hohenloher unterlagen den KKS Hambrücken und dem SV Waldkirchen jeweils mit 2:3 und verpassten das Finale vom 1. bis 3. Februar in Paderborn. Der für Waldenburg startende Jens Klossek vom SSV Schwegenheim gewann und verlor einmal.

Was Philipp Käfer nicht schafft, versucht der in Dudenhofen wohnende Luftgewehr-Spezialist Torsten Krebs. Der 45-Jährige von der SG Speyer peilt seine 31. deutschen Meisterschaften seit 1985 an. „Ich muss mir zwar nichts mehr beweisen“, stellt der frühere Weltmeister und je dreimalige Weltcup-Sieger sowie Europameister während der Kreis-Titelkämpfe in Mechtersheim klar. Doch „bei den Deutschen 2019 wäre ich ganz gerne dabei“.

Sohn Moritz aber will vom Sport des Vaters nicht viel wissen. Der Zwölfjährige sitzt bei der Rudergesellschaft Speyer im Boot. |wk

Speyer-Ticker