Saarland Homburg: Stahlrohrtreppe am Marktplatz kommt wieder weg

Die Stadt hatte eine provisorische Treppe als Fluchtweg für den Brandfall anbauen müssen.
Die Stadt hatte eine provisorische Treppe als Fluchtweg für den Brandfall anbauen müssen.

Keine Schönheit ist die Stahlrohrtreppe, die seit Dezember 2019 am Alten Rathaus am Homburger Marktplatz steht. Die Stadt musste damals eine Fluchttreppe aufstellen; etwa für den Fall eines Feuers. Wie Rathaussprecher Jürgen Kruthoff am Freitag, 27. März, mitteilte, bekommt das Alte Rathaus voraussichtlich Ende Mai sein altes Aussehen zurück. Die Beigeordnete Christine Becker (SPD) habe sich mit einer Grundbesitzerin hinter dem Alten Rathaus geeinigt. Im Hof hinter dem Gebäude, vom Marktplatz aus nicht sichtbar, soll nun eine neue, kleinere Brandschutztreppe gebaut werden. Bereits jetzt werde im Haus ein sogenannter Sicherheitsraum eingerichtet. Der sei Ende Mai fertig, dann werde die Stahltreppe am Marktplatz abmontiert. Die neue rückwärtige Treppe könne zeitlich und baulich unabhängig von der geplanten Sanierung des Alten Rathauses errichtet werden. Wenn die Corona-Krise überwunden ist, könne das „Bistro 1680“ wieder öffnen und seien die Außenbestuhlung der angrenzenden Gastronomie und vor allem der Musiksommer wieder ohne Beeinträchtigung möglich.