Saarland Homburg: Karlberg-Brauerei setzt Verhandlungen über Licorne-Verkauf aus

Die Homburger Karlsberg-Brauerei hat die Verhandlungen über einen Verkauf ihrer ostfranzösischen Tochter Brasserie Licorne ausgesetzt. Wie das Unternehmen mitteilt, hat man sich mit dem potenziellen Käufer, der französischen Investorengruppe UI Gestion, mit Blick auf die Corona-Krise darauf geeinigt. Der Licorne-Verkauf werde nicht weiter verfolgt. Laut Michel Deprez, Geschäftsführer von UI Gestion, wollen beide Parteien nun „ihre Energie in die Sicherheit der Mitarbeiter und die Geschäftskontinuität stecken“. UI Gestion sei bereit, die Verhandlungen in Zukunft wieder aufzunehmen. Christian Weber, Generalbevollmächtigter bei Karlsberg: „Wir werden nun alle unsere Anstrengungen in die Weiterentwicklung des Unternehmens setzen.“ Beide Partner wollen in Kontakt bleiben.