Homburg Das neue Stadtquartier Coeur: „Die nächste Phase beginnt“

Grüne Parks, 500 Wohnhäuser, und Gewerbeflächen: So soll das neue Stadtquartier Coeur einer ersten Visualisierung nach einmal au
Grüne Parks, 500 Wohnhäuser, und Gewerbeflächen: So soll das neue Stadtquartier Coeur einer ersten Visualisierung nach einmal aussehen.

Genau 14 Monate ist es her, dass die Neunkircher Ferraro-Gruppe und die Stadt Homburg ihr neues Mega-Projekt bekanntgaben. Coeur heißt das neue Stadtquartier, das Wohnungen, Büros und Gewerbeflächen vereinen soll. Jetzt gibt es neue Details. Erst mal ist der neue Stadtrat am Zug.

So langsam aber sicher nimmt das neue Stadtquartier in Homburg Gestalt an. Westlich des Homburger Forums, dort, wo bis vor 25 Jahren noch 290 Menschen im DSD-Stahlwerk arbeiteten, könnten bald mehr als zehnmal so viele Menschen leben und arbeiten. Denn das ist das Konzept von Coeur: Nach und nach sollen auf dem 180.000 Quadratmeter großen Areal gut 500 Wohnungen entstehen, außerdem Büro- und Gewerbeflächen und Freizeitanlagen. Da ist der Name Coeur, der zu Deutsch „Herz“ bedeutet, passend gewählt.

Laut Homburgs Bürgermeister Michael Forster (CDU) und Ferraro-CEO (Geschäftsführer) Giuseppe Ferraro soll das Viertel das neue pulsierende Herz der Stadt werden. „Die nächste Phase beginnt – das Stadtquartier Coeur nimmt Gestalt an“, so Ferraro.

Baugenehmigung schon im Juli?

500 Millionen Euro möchte die Neunkircher Baufirma in Coeur stecken. Um mit dem Bau des Stadtquartiers loszulegen, musste das Bauunternehmen in den vorigen Monaten erst die alten Industriehallen abreißen. Jetzt muss nur noch das Gelände fertig saniert werden, und die planungsrechtliche Baureife samt den Genehmigungen eingeholt werden – dann kann die Firma mit dem ersten Bauabschnitt entlang der Straße am Forum loslegen. Die Baureife könnte der bei den Kommunalwahlen am Sonntag neu gewählte Stadtrat schon in seiner konstituierenden Sitzung am 11. Juli erteilen.

Bürgermeister Forster sagt, die Stadt werde, wenn die ersten Gebäude stehen, ein neues Eingangstor erhalten. Spätestens mit dem Baubeginn werde „eine Entwicklung angestoßen, die Homburg in den letzten Jahrzehnten nicht kannte“, so Forster. „Vor 20 Jahren und während der letzten 20 Jahre hätte hier in Homburg keiner gedacht, dass Coeur, damals noch DSD-Gelände, diese Entwicklung nehmen würde.“

Erst mal fünf Wohngebäude

Wenn die Ferraro-Gruppe grünes Licht für den Bau bekommt, sollen die ersten 30.000 Quadratmeter Gewerbeflächen und fünf Wohngebäude entstehen. Die Mehrfamilienhäuser im Parallelverlauf zur Straße am Forum sollen zwischen 69 und 190 Quadratmeter groß sein.

Noch sieht das ehemalige DSD-Gelände ziemlich leer aus: Die alten Industriehallen wurden abgerissen. Jetzt muss die Baugenehmigu
Noch sieht das ehemalige DSD-Gelände ziemlich leer aus: Die alten Industriehallen wurden abgerissen. Jetzt muss die Baugenehmigung her.
x