Dudenhofen RHEINPFALZ Plus Artikel Traumzeit-Varieté geht in die zweite Runde

Tänzerin der Lüfte: Melanie Lehmann alias Mel Aerial.
Tänzerin der Lüfte: Melanie Lehmann alias Mel Aerial.

Melanie und Felix Lehmann starten mit ihrem Traumzeit-Varieté in der Festhalle in Dudenhofen in die zweite Saison. Diesmal wollen sie die Gäste bis 21. Januar mit dem Flair der 20er-Jahre verzaubern. Es treten wieder nationale und internationale Künstler auf, und es gibt vier Spieltage mehr als im ersten Jahr.

Ein roter Teppich und ein Lichterteppich begrüßen die Besucher am Eingang der Festhalle. Melanie und Felix Lehmann sowie ihr Team haben mit weißen und roten Stoffbahnen sowie vielen Details eine würdige Kulisse für ihr zweites Traumzeit-Varieté geschaffen. Die intensiven Vorbereitungen mit dem Aufbau und der Dekoration der Festhalle begannen vor drei Wochen, berichtet Felix Lehmann. Sie seien Tag und Nacht beschäftigt gewesen. Ihnen kam jedoch zugute, dass sie viele Utensilien von ihrer ersten Saison bereits vorrätig hatten und nicht erst besorgen mussten. „Glücklicherweise haben wir ein großes Lager in Rülzheim und konnten dort alles schon auf Paletten zusammenstellen“, sagt Felix Lehmann, der mit seiner Frau in Hanhofen wohnt.

Beide – Melanie Lehmann als Akrobatin Mel Aerial und Felix Lehmann als Zauberer Felix van Mel – sind seit Jahren im Künstlergeschäft, weltweit aufgetreten und erfüllten sich 2022 mit ihrem eigenen Varieté in ihrer Heimat einen Traum. In ihrer ersten Saison konnten sie 4100 Menschen in der Festhalle empfangen. Damals stand die Show mit Vier-Gänge-Menü unter dem Motto Winterwunderland, dieses Mal dreht sich alles um die 20er-Jahre.

Bringt sein Publikum zum Lachen: Zauberkünstler Simon Thomas.
Bringt sein Publikum zum Lachen: Zauberkünstler Simon Thomas.

Neue Künstler treten auf

Für die zweite Auflage konnte der 34-jährige Lehmann erneut nationale und internationale Künstler verpflichten. Das Duo Drive, hinter dem Slava und Olena aus der Ukraine stecken, präsentiert blitzschnelle Kostümwechsel sowie eine Rollschuhdarbietung. Melanie Lehmann zeigt ihr akrobatisches Können als Tänzerin der Lüfte über den Köpfen der Zuschauer. Diplom-Sopranistin Valerie Koning möchte mit ihrer Stimme Gänsehautmomente bescheren, Carlos Lilienthal ist mit seiner Diabolo-Artistik für die Momente zum Staunen zuständig. Außerdem unterhalten die Schweizer Comedian Elisabeth Sonderegger, Mentalist und Zauberkünstler Simon Thomas, Magier Miles Pitwell sowie Jeru Salem, die für ihre unvergleichbare Flexibilität bekannt ist, die Gäste.

Der Varieté-Inhaber ist mit dem Kartenverkauf sehr zufrieden. „Wir sind jetzt schon an einem Punkt, an dem wir vergangenes Jahr noch nicht waren“, sagt Felix Lehmann und erzählt auch von Firmen, die das Varieté für Feiern exklusiv gebucht haben. Die Premiere am Freitagabend ist ausverkauft, für die weiteren 29 Shows bis einschließlich 21. Januar und sieben Special Events – zum Beispiel mit Maddin Schneider – sind teilweise noch wenige Karten erhältlich. Im Gegensatz zum ersten Jahr gibt es vier Spieltage mehr. In der barrierefreien Festhalle ist pro Vorstellung Platz für 150 Personen. Eine Karte mit Vier-Gänge-Menü kostet 99 Euro.

Obwohl das Varieté in die zweite Runde geht und er Erfahrung hat, ist Lehmann angespannt: „Wir möchten es anders und besser machen und hoffen, dass alles klappt“, sagt der 34-Jährige. Er ist aber optimistisch und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: „Ich wünsche mir, dass die Gäste mit Hunger kommen und mit Freude und einem dicken Bauch gehen.“

Info

Karten unter www.traumzeit-variete.de

Setzt mit ihrer Stimme Emotionen frei: Sängerin Valerie Koning.
Setzt mit ihrer Stimme Emotionen frei: Sängerin Valerie Koning.
x