Otterstadt Radquerung am Ortseingang in Planung

Ortseingang von Otterstadt: Rechts neben der Straße verläuft der Radweg. Damit Radfahrer die K23 besser überqueren können, soll
Ortseingang von Otterstadt: Rechts neben der Straße verläuft der Radweg. Damit Radfahrer die K23 besser überqueren können, soll eine Querungshilfe gebaut werden. Gleichzeitig soll die Fahrbahn verschwenkt werden, damit nicht mehr so schnell in den Ort hineingefahren werden kann.

Die seit Jahren gewünschte Radquerung auf der K23/Speyerer Straße am Ortseingang von Otterstadt sowie eine Fahrbahnverschwenkung werden konkreter. Ortsbürgermeister Bernd Zimmermann (CDU) hatte zuletzt darauf hingewiesen, dass es dazu bereits vor zwei Jahren Gespräche mit dem Landesbetrieb Mobilität (LBM) und der Kreisverwaltung gab, bis jetzt aber noch nichts passiert sei. Eine RHEINPFALZ-Anfrage bei der Verwaltung des Rhein-Pfalz-Kreises und dem LBM ergab nun, dass die Planunterlagen in Kürze der Ortsgemeinde zur Abstimmung vorgelegt werden sollen. Die Planungsstudie hat der LBM in Abstimmung mit dem Rhein-Pfalz-Kreis ausgearbeitet. Darin geht es um Varianten für einen Fahrbahnteiler mit Querungsmöglichkeit für Fußgänger und Radfahrer. Der genaue Standort soll laut LBM mit der Gemeinde festgelegt werden. Mit dem Bau des Fahrbahnteilers sei auch eine Verschwenkung der Fahrbahn und damit eine Verringerung der Durchschnittsgeschwindigkeit verbunden, heißt es vom LBM. Zum Baustart und den Kosten konnte sich der Landesbetrieb noch nicht äußern, weil die Planungen noch in einem frühen Stadium seien und die Abstimmung mit der Ortsgemeinde noch ausstehe.

x