Lambsheim RHEINPFALZ Plus Artikel Lambsheimer Juden: Archivpflegerin stellt Lebensgeschichten vor

Archivpflegerin Renate Young vor einer Schautafel im Haus der Vereine. Sechs Jahre hat sie an der Ausstellung gearbeitet.
Archivpflegerin Renate Young vor einer Schautafel im Haus der Vereine. Sechs Jahre hat sie an der Ausstellung gearbeitet.

Was eine einzige Ansichtskarte bewirken kann: Hunderte Schicksale Lambsheimer Juden werden im Haus der Vereine wieder lebendig. Die Ausstellung von Freitag bis Sonntag erzählt Geschichten, die betroffen machen, aber auch von Emigranten, denen die Flucht in ein besseres Leben gelang.

„Wissen ist Macht“ steht in Stein gemeißelt am Haus der Vereine, das vor mehr als 100 Jahren als Neutorschule gebaut wurde. Auch die Söhne und Töchter der israelitischen Gemeinde

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

nrletne eirh Lsnee udn ceeRn.hn Das eWssni um ied u&;mfgltliveaeil lisueh&du;mjc Vhretnangegie esd srtO itrege ni gsersht,nieeeV ad se kmua hnoc Zzuinetege onv msadla it.gb fAu ide legniwiaegr unpcsueehSr atmche cihs eaRnte ouYg,n dei esit 1240 asl renchhemeiatl eelgnPfir mi eoiinscshhtr vAicrh onv Li

x