Neuhofen Geothermie: Kein Kraftwerk im Süden

Geothermie gilt als Wärmequelle der Zukunft.
Geothermie gilt als Wärmequelle der Zukunft.

Im Süden der Gemeinde Neuhofen wird es vorerst keine Geothermiebohrungen geben. Das hat Jörg Uhde, Geschäftsführer von Geopfalz, im Neuhofener Bauausschuss berichtet. Geopfalz ist die gemeinsame Firma der Stadtwerke Schifferstadt und Stadtwerke Speyer, die auf der Fläche um die beiden Städte herum nach geeigneten Standorten für Geothermiebohrungen sucht. Die beiden Stadtwerke suchen vor allem nach einer alternativen Energieversorgung für die Stadt Speyer ab dem Jahr 2030. Denn noch beziehe die Domstadt laut Uhde ihre Wärme hauptsächlich vom Großkraftwerk Mannheim. Und da der Kohleausstieg in Deutschland mittlerweile beschlossene Sache ist, sei Geopfalz auch etwas in Zugzwang. Auf dem Gebiet von Neuhofen habe man aber keine 3-D-Seismik eingesetzt, erläuterte Uhde. Er schloss auch eine Zusammenarbeit mit Vulcan Energy aus. Vulcan ist im Norden der Gemeinde Neuhofen auf der Suche nach einem geeigneten Standort für ein Geothermiekraftwerk. Allerdings hat die Firma schon durchblicken lassen, dass es ihr hauptsächlich um das Lithium gehe, das im Wasser enthalten ist.

x