Otterstadt Gasaustritt zieht langen Feuerwehreinsatz nach sich

Im Einsatz: die Freiwillige Feuerwehr in Otterstadt.
Im Einsatz: die Freiwillige Feuerwehr in Otterstadt.

Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst waren von Sonntag auf Montag mehrere Stunden in Otterstadt im Einsatz. Grund war, dass Anwohner am späten Sonntagabend im Kreuzungsbereich Speyerer Straße/Kapellenstraße Gasgeruch bemerkt und die Feuerwehr alarmiert hatten.

Nach Angaben von Nico Pinger vom Presseteam der Freiwilligen Feuerwehr Otterstadt schlugen die Messgeräte bei einer ersten Erkundung an einer Kanalabdeckung Alarm. Dort wurde eine erhöhte Gaskonzentration festgestellt. Der Bereich wurde anschließend mit Messgeräten aus dem Gerätewagen Messtechnik, der bei der Feuerwehr Neuhofen stationiert ist, nochmals überprüft. Weil weiterhin eine erhöhte Gaskonzentration gemessen wurde sowie die Ursache und der austretende Stoff unklar waren, wurden der Gasnetzbetreiber sowie die Feuerwehr Speyer mit einem weiteren Messwagen und spezieller Messtechnik hinzugerufen. Die Einsatzkräfte entnahmen Proben, die durch eine Fachberaterin zur Analytik Task Force der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen gebracht wurden, um den möglichen Stoff näher einzugrenzen. Auch eine ausgedehnte Spülung des Kanals brachte keinen Erfolg.

Am Montagmorgen spülte eine Fachfirma den Kanal erneut. Er wurde außerdem mit einer Kamera befahren, um den Austrittsort zu lokalisieren. Dabei wurde das Leck an einer Leitung gefunden, und es wurde bestätigt, dass es sich um Erdgas handelt. Die Feuerwehr übergab die Einsatzstelle dem Gasnetzbetreiber, der aktuell noch an der Schadensbehebung arbeitet.

Für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte war die Arbeit, die teilweise im Schichtdienst absolviert wurde, nach zirka zehn Stunden beendet. Im Dienst waren mehr als zehn Fahrzeuge sowie rund 40 Personen, darunter Feuerwehrleute aus der gesamten Verbandsgemeinde Rheinauen, von der Feuerwehr Speyer sowie Mitarbeiter von Polizei und Rettungsdienst.

x