Rhein-Pfalz Kreis Freude an Naturwissenschaften

91-89577208.jpg

Das Lise-Meitner-Gymnasium in Maxdorf bietet ein umfangreiches Programm im Bereich Mint, also den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Dafür ist die Ganztagsschule nun mit der Auszeichnung Mint-freundliche Schule gewürdigt worden.

Maxdorf. Stefan Weber hält in seiner Hand ein zwölfseitiges Papier. „Die Bewerbung für die Ehrung als Mint-freundliche Schule“, erklärt er. Weber unterrichtet Biologie, Physik und und Naturwissenschaften (Nawi) an der Lise-Meitner-Schule in Maxdorf. Die G8-Schule hat einen naturwissenschaftlichen Schwerpunkt. „Wir bieten in Sachen Mint sehr viel für die Schüler an“, sagt Weber. Das habe er letztlich nur zusammengetragen, sagt der Lehrer bescheiden. Die Auszeichnung kommt von der bundesweiten Initiative „Mint Zukunft schaffen“. Diese steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel und wurde 2008 als gemeinnütziger Verein zur Hochzeit des Fachkräftemangels gegründet. Ziel war es damals, Mint-Fächer bereits an Schulen zu fördern, um den Engpass zu überwinden. „Die Ehrung ist vor allem eine Anerkennung an die Leistung der Schule“, sagt Benjamin Gesing, Pressesprecher der Bildungsinitiative. „Wir bescheinigen damit, dass die Schule einen bundesweiten Standard einhält“, ergänzt er. Als kleines Extrabonbon gebe es für Mint-freundliche Schulen, von denen es über 30 in Rheinland-Pfalz gibt, ein Partnerprogramm. Zahlreiche Unternehmen bieten spezielle Angebote, wie Sommer Camps für Jugendliche oder Lehrerfortbildungen. „Das war für uns nicht der Hauptgrund“, sagt Weber, der die Unterlagen während seiner Elternzeit in vielen Stunden zusammenstellte. „Wir wollten einfach unser naturwissenschaftliches Profil schärfen“, sagt der junge Vater. Die Angebote an dem Ganztagsgymnasium sind groß. Darunter zum Beispiel die Lego-Arbeitsgemeinschaft (AG), bei der Schüler Lego-Roboter bauen und programmieren. Oder die Vivarium-AG. In großen und kleinen Terrarien leben in der Schule Spinnen, Schnecken, Lurche und vieles mehr. Die Schüler können Tierpatenschaften übernehmen. „Ich kann die Tiere auch für den Biologieunterricht als lebendige Anschauungsobjekte vorführen“, sagt Weber mit großer Begeisterung für sein Fach. Neben vielen weiteren Arbeitsgemeinschaften nehmen die Schüler regelmäßig an Wettbewerben teil. Zum Beispiel beim Landeswettbewerb „Robotik“, bei „Schüler experimentieren“ und bei „Jugend forscht“. Aber nicht nur das überzeugte das Komitee. „Die Schule selbst ist ebenfalls hervorragend ausgestattet“, sagt Weber stolz. Mikroskope, Computer, Smartboards und vieles mehr stehen in den Klassenzimmern. „Wir sind ein sehr junges Kollegium“, sagt der 34-Jährige. Die technischen Möglichkeiten würden deswegen besonders gerne genutzt. Davon zeugt auch ein großer Bildschirm im Eingangsbereich der Schule, an dem der Vertretungsplan zu lesen ist. „Lehrer können sich den Plan durch eine App aufs Smartphone runterladen“, sagt Weber und fügt mit einem Grinsen hinzu: „Also wenn man es hinkriegt.“ Noch Fragen? Weitere Informationen zu der Initiative „Mint Zukunft schaffen“ und den Bewerbungskriterien für Schulen gibt es auf der Internetseite www.mintzukunftschaffen.de. Das Lise-Meitner-G8-Gymnasium Maxdorf kann am Tag der Offenen Tür am 19. November von 10 bis 14 Uhr besucht werden. |lmk

x