Schifferstadt Entwarnung: Keine Bombe vor der Polizeiinspektion

Der Waldspitzweg vor der PI Schifferstadt war gesperrt.
Der Waldspitzweg vor der PI Schifferstadt war gesperrt.

[Aktualisiert: 15:45 Uhr] Für gut zwei Stunden war der Waldspitzweg in Schifferstadt am Montag ab 13.15 Uhr zwischen dem Kreisverkehr Salierstraße und der Zufahrt zum Kaufland für jeglichen Verkehr, auch für Fußgänger und Radfahrer, gesperrt. „Als reine Vorsichtsmaßnahme“, teilte Kai Giertzsch, Leiter der Polizeiinspektion, mit. Denn Familienangehörige eines Schifferstadters, der an einer psychischen Krankheit leidet, hatten einen von dem Mann selbst gebauten Gegenstand zur Dienststelle gebracht, der entfernte Ähnlichkeit mit einem Sprengsatz aufwies. Die mutmaßliche Bombe befand sich im Kofferraum des Autos der Familienangehörigen, das direkt vor Dienststelle geparkt war. Um niemanden zu gefährden, sperrte die Polizei daher einen Teil der Straße. Die hinzugerufenen Entschärfer des Landeskriminalamts bestätigten später den bereits bestehenden Verdacht, dass es sich bei dem Gegenstand um keinen echten Sprengsatz handelt. Die Sperrung konnte wieder aufgehoben werden. Die Polizei hat den Mann zu Hause angetroffen und eine psychiatrische Klinik gebracht. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung wurden, abgesehen von einer Schreckschusswaffe, für die man keine Waffenbesitzkarte benötigt, keine weiteren gefährlichen Gegenstände aufgefunden.