Römerberg RHEINPFALZ Plus Artikel Bedenken gegen Beigeordneten

Der neue Römerberger Gemeinderat: (von links) Maren Broich, Jochen Becker, Tobias Schmidt, Dritte Beigeordnete Sabine Marczinke,
Der neue Römerberger Gemeinderat: (von links) Maren Broich, Jochen Becker, Tobias Schmidt, Dritte Beigeordnete Sabine Marczinke, Justus Rabe, Herbert Martin Kälberer, Katharina Zirker, Zweiter Beigeordneter Franz Zirker, Rolf Renck, Erster Beigeordneter Wilfried Röther, Brigitte Roos, Andreas Ruhnke, Martin Rohr, Markus Münch, Heinz-Peter Schneider, Ulrike Knoch, Bürgermeister Matthias Hoffmann, Käthe Maier, Jutta Boell, Heinz-Peter Sauer, Jürgen Schall, Ulrike Maier, Clemens Middendorf.

Trotz des Server-Ausfalls im Rathaus konnte der neue Römerberger Ortsgemeinderat noch vor der Sommerpause erstmals zusammentreten und unter anderem über die neuen Beigeordneten und eine Satzungsänderung entscheiden. An den Vorschlägen der CDU gab es dabei Kritik.

Die Ergebnisse der Gemeinderatswahl hatten ermöglicht, dass sich CDU und SPD zu einer Kooperation zusammenfinden. Diese machte sich gleich bei der ersten Abstimmung über eine Änderung

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

erd zaaugttpunsH ma nDesatig im nsuZhetha ebrkem.abr Eingi arw ihcs erd eenu atR hcno idanr, sdas dre Haupt- nud uiusznahnasscsF ktufn&i;mlug ual;gmf&Aetru ;&uberlmu -Ba,u nisetD- und nfuelLetiensergi bsi zu ereni nreegWrezt onv 00.003 orEu otten rei(hbs .00020 ruo)E enerevgb far.d eDi nuAehgbn ed

x