Heidelberg Konzert mit Cornelius Meister am Dirigentenpult

Dirigiert wieder einmal in Heidelberg: Cornelius Meister.
Dirigiert wieder einmal in Heidelberg: Cornelius Meister.

Das siebte Philharmonische Konzert des Philharmonischen Orchesters Heidelberg am 4. und 5. Mai um 20 Uhr und am Sonntag, 8. Mai um 11 Uhr in der Aula der Neuen Universität dirigiert Cornelius Meister, der ehemalige Generalmusikdirektor.

Der als „Dirigent des Jahres“ ausgezeichnete aktuelle Preisträger von OPUS Klassik ist Generalmusikdirektor am Staatstheater Stuttgart und wird im Sommer in Bayreuth Wagners „Tristan“ dirigieren.

Haydn und Mendelssohn

In Heidelberg dirigiert er im ersten Teil Joseph Haydns Sinfonia concertante B-Dur – eigentlich eine seiner „Londoner Sinfonien“. Gleich vier Solistinnen und Solisten des Philharmonischen Orchesters Heidelberg haben hier die Möglichkeit sich zu präsentieren: Marie Tetzlaff an der Oboe, Hitomi Wilkening am Fagott, Thierry Stöckel an der Violine und Johann Aparicio Bohórquez am Violoncello.

Im zweiten Teil des Konzerts folgt mit Felix Mendelssohn Bartholdys Symphonie Nr. 5 D-Dur op. 107 ein Frühwerk des 20-jährigen Komponisten. Seine fünfte Symphonie ist als erhabenes musikalisches Manifest dem Reformator Martin Luther gewidmet. Sie gipfelt in dem lutherschen Choral „Ein feste Burg ist unser Gott“.

Info

Infos und sowie Karten unter www.theaterheidelberg.de, Telefon 06221 5820000, tickets@theater.heidelberg.de.

x