Leichtathletik Zwei flotte Stadionrunden eines 70-jährigen Dahners

Jahrgang 1953: 800-Meter-Läufer Jürgen Plaum vom TV Hinterweidenthal.
Jahrgang 1953: 800-Meter-Läufer Jürgen Plaum vom TV Hinterweidenthal.

Auch mit 70 Jahren kann man noch sehr schnell laufen: Das demonstrierte Jürgen Plaum vom TV Hinterweidenthal bei den deutschen Meisterschaften der Leichtathletik-Senioren im bayerischen Erding.

Der Neu-Dahner kam am Sonntagabend im 800-Meter-Rennen der M70 in 2:52,14 Minuten als Fünfter unter neun Startern ins Ziel. Damit war er um acht Sekunden schneller als beim Gewinn der Pfalzmeisterschaft drei Wochen zuvor. „Auf der Zielgeraden habe ich nach hartem Kampf noch zwei Kontrahenten überholt. Mit dieser Leistungssteigerung habe ich nicht gerechnet“, sagte der pensionierte Telekom-Beamte, der mit seiner Frau, einer gebürtigen Hauensteinerin, vergangenen Dezember von Nordhessen in den Wasgau umgezogen ist. In der Trainingsgruppe des TV Hinterweidenthal fühle er sich „sauwohl“.

2022 war Plaum schon mal DM-Fünfter, damals noch in der M65 und im Trikot der LG Reinhardswald. Seine persönliche Bestzeit über 800 Meter, seine Spezialdisziplin, steht bei 1:58,12 Minute. Diese Leistung erzielte er im Alter von 33 Jahren. Nun will er auch längere Strecken mit einigen Höhenmetern in Angriff nehmen: „Meine nächsten Ziele sind die Läufe zum Wasgaucup und zum Energie-Südwest-Cup.“

x