Pirmasens Verbandsliga-Kicker dominieren auf Parkett

Die Sieger jubelten nicht unerwartet: Verbandsligist SG Rieschweiler hat das Hallenturnier in Thaleischweiler-Fröschen im „inter
Die Sieger jubelten nicht unerwartet: Verbandsligist SG Rieschweiler hat das Hallenturnier in Thaleischweiler-Fröschen im »internen Endspiel« gewonnen. Das Bild zeigt (stehend von links) Janik Greinert, Maximilian Buchholz, Christian Ohlinger, Dylan Sodji und Bastian Brauner. Vorn von links: Felix Decker, Dirk Jank und Luca Littner.

Für den Ausrichter FK Petersberg sprang als Lohn für die Organisationsmühe ein dritter Platz heraus, im kleinen Finale wurde die SG Knopp/Wiesbach klar mit 7:1 bezwungen. Das Endspiel der Hallenfußballmeisterschaft der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben war am Freitagabend aber eine reine Rieschweilerer Angelegenheit: In diesem Duell setzte sich die SGR I mit 5:3 gegen die SGR II durch.

Die Finalrunde in der Sporthalle der Integrierten Gesamtschule Thaleischweiler verfolgten rund 600 Zuschauer, nachdem an den beiden Vorrunden-Abenden schon jeweils 500 Fußballfreunde zugegen waren. „Jetzt dürfen wir den Pokal behalten“, freute sich Rieschweilers Spielleiter Arno Hauck. Verbandsbürgermeister Thomas Peifer habe bei der Übergabe extra darauf hingewiesen, dass der Wanderpokal jetzt eine stationäre Trophäe sei. Im Finale hatte Dylan Sodji die Verbandsligatruppe in Front geschossen, da waren zwei Minuten gespielt. Nach dem umgehenden Ausgleichstreffer von Pascal Frank schraubten Maximilian Buchholz und Bastian Brauner bis zur 8. Spielminute das Ergebnis auf 3:1 hoch. Nach dem Seitenwechsel wurde es zunächst standesgemäß, denn der ersten Rieschweilerer Garnitur gelangen durch Maximilian Buchholz (14.) und Sodji (18.) weitere Tore. Dass sich auch der Bezirksligist von der Dicken Eiche auf Hallenfußball versteht, bewiesen in der Schlussphase Tore von Spielertrainer Daniel Preuß und Manuel Prokein. „Das war das beste Spiel des Turniers“, meinte Spielleiter Hauck zum Verlauf des Finales, das dem Verein den 16. Titel bei dieser Veranstaltung einbrachte. Die Schnelligkeit der jüngeren Mannschaft habe im vereinsinternen Finale den Ausschlag gegeben. „Es war ein technisch richtig gutes Endspiel.“ Diese Finale hatte die SGR I freilich nicht mühelos erreicht. Im ersten Spiel am Freitagabend gegen die SG Knopp/Wiesbach lag der spätere Turniersieger gegen den A-Klassisten zunächst in Rückstand, Sven Vogelgesang hatte die Knopper Truppe in Führung geschossen. Treffer von Felix Decker und Bastian Brauner sorgten dann aber für den erwarteten Favoritensieg. In den weiteren Gruppenspielen gegen die SG Thaleischweiler (3:1) und den SV RW Höhmühlbach (ebenfalls 3:1), machte der Abonnement-Turniersieger – wiederum nach Rückständen – den Einzug ins Finale schließlich perfekt. Die zweite SGR-Mannschaft hatte nach den drei Endrunden-Gruppenspielen keine blütenweiße Weste vorzuweisen. Im Auftaktspiel gegen die Spielvereinigung Battweiler-Reifenberg kam die Mannschaft von Daniel Preuß nur zu einem 1:1, wobei Preuß selbst mit einem sehenswerten Fallrückzieher den Treffer für seine Mannschaft markierte. Im zweiten Spiel gegen den Ausrichter FK Petersberg war Preuß ebenfalls einmal erfolgreich, die weiteren Tore zum 3:1 steuerten Christoph Weis und Pascal Frank bei. Petersberg war gleich nach Spielbeginn durch Ex-SGR-Spieler Nicolai Blauth in Führung gegangen. In ihrem dritten Gruppenspiel machte die Preuß-Auswahl mit dem SV Herschberg nicht viel Federlesen, die Schützen beim deutlichen 6:0 waren Daniel Preuß (2), Christoph Weis (2), Christian Zech und Robin Kohn. Im Spiel um Platz drei war Petersberg gegen den A-Klasse-Konkurrenten SG Knopp/ Wiesbach klar dominierend, die Tore beim 7:1 erzielten Nicolai Blauth (3), Steffen Zäuner, Steffen Hirschelmann, Frederic Könnel und Christian Reichert. Für den Knopper Treffer war Albert Beqiri verantwortlich. Der Fairnesspokal des Turniers ging an die SG Harsberg. Bester Torschütze des dreitägigen Turniers war der Petersberger Nicolai Blauth mit zwölf Treffern. Zum besten Torsteher wählte die Turnierleitung Benjamin Reinhard von der SG Thaleischweiler-Fröschen. Turnier in Zahlen Hallenfußballmeisterschaft der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben Endrunden-Spiele SG Rieschweiler – FC Knopp 2:1, SG Thaleischweiler – SV Höhmühlbach 3:0, SG Rieschweiler II – SpVgg Battweiler-Reifenberg 1:1, FK Petersberg – SV Herschberg 4:3, SG Rieschweiler – SG Thaleischweiler 3:1, SG Knopp – SV Höhmühlbach 7:2, SG Rieschweiler II – FK Petersberg 3:1, SpVgg Battweiler-Reifenberg – SV Höhmühlbach 3:1, SG Knopp – SG Thaleischweiler 3:0, SG Rieschweiler II – SV Herschberg 6:0, SpVgg Battweiler-Reifenberg – FK Petersberg 0:2. Tabellen Gruppe 1: 1. SG Rieschweiler 8:3 Tore/9 Punkte, 2. SG Knopp 11:4/6,3. SG Thaleischweiler 4:6/6,4. SV Höhmühlbach 3:13/0 Gruppe 2: 1. SG Rieschweiler II 10:2/7,2. FK Petersberg 7:6/6,3. SV Herschberg 6:10/3,4. SpVgg Battweiler 1:6/1 Spiel um Platz drei FK Petersberg – SG Knopp/Wiesbach 7:1 Endspiel SG Rieschweiler II - SG Rieschweiler 3:5 Fairness-Sieger: SG Harsberg/Schauerberg Bester Torhüter: Benjamin Reinhard (Thaleischweiler) Bester Torschütze: Nicolai Blauth (Petersberg)

Über Platz drei freuen durfte sich in Thaleischweiler-Fröschen Hallenturnier-Ausrichter FK Petersberg. Nicolai Blauth (gelbes Tr
Über Platz drei freuen durfte sich in Thaleischweiler-Fröschen Hallenturnier-Ausrichter FK Petersberg. Nicolai Blauth (gelbes Trikot) erzielt in dieser Szene das 4:1. Torhüter Michael Schuster von der SG Knopp/Labach ist gegen den besten Schützen des Hallenturniers ohne Abwehrchance. Petersberg gewann das »kleine Finale« mit 7:1.
x