Pirmasens Städtepartnerschaft digital: Deutsch-französische Woche

Poissys Bürgermeister Léon Touhladjian (links) und sein Pirmasenser Amtskollege OB Jakob Schunk legten 1965 den Grundstein für d
Poissys Bürgermeister Léon Touhladjian (links) und sein Pirmasenser Amtskollege OB Jakob Schunk legten 1965 den Grundstein für die Städtepartnerschaft. (Foto: Sammlung Stadtarchiv / Helmut Grüny)

Pirmasens und Poissy sind seit 1965 freundschaftlich miteinander verbunden. Den Feierlichkeiten zum 55-jährigen Bestehen der Jumelage hat die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dies ist aber kein Grund, das Jubiläum nicht dennoch gebührend zu würdigen. Anlässlich der Deutsche-französischen Woche wollen die beiden Städte sogar noch enger zusammenrücken – zumindest digital.

Weil persönliche Begegnungen aktuell nicht möglich sind, dürfen sich Schlabbeflicker und Pisciacais auf abwechslungsreiche Aktionen in den sozialen Netzwerken freuen. Mit Hilfe ganz unterschiedlicher Formate, darunter Bilderrätsel, Kochrezepten und Literatur-Empfehlungen, sollen die Bürger zwischen 18. und 22. Januar Unterschiede erkennen, Gemeinsamkeiten finden und die Sprache des Nachbarn entdecken. Darauf weist die Stadtverwaltung hin. Mitmachen sei ausdrücklich erwünscht. Unter den Teilnehmern werden Sachpreise verlost.

Am Montag, zum Auftakt der Deutsch-französischen Woche, stehen virtuelle Grußbotschaften auf dem Programm. OB Markus Zwick (CDU) und sein Amtskollege Karl Olive richten sich an die Bürger und stellen ihre jeweilige Kommune vor, streifen dabei Themen wie Natur, Kultur, Wissenschaft, Industrie und Sport. Zum Abschluss seien Bürger aufgerufen ihren jeweiligen Lieblingsort in der Partnerstadt vorzustellen.

Den Dienstag sollten sich Rätselfreunde vormerken. Gesucht wird ein „verbindendes Element“. Mehr wird an dieser Stelle noch nicht verraten. Wer die richtige Lösung einsendet, hat die Chance, Gutscheine für einen Theaterbesuch zu gewinnen.

Unter dem Titel „Brauchtum“ geht es am Mittwoch um Küche und Keller. Kochen und essen spielen diesseits und jenseits der Grenze eine tragende Rolle. Serviert wird jeweils ein typisch regionales Gericht zum Herunterladen und Nachmachen.

„Un regard en arrière – ein Blick zurück“ ist die Rubrik am Donnerstag überschrieben. Anhand zahlreicher bislang unveröffentlichter Fotos laden die Macher zu einer spannenden Zeitreise ins Gestern ein. Dabei werden Erinnerungen an offizielle Partnerschaftsbewegungen zwischen 1965 und 2019 wachgeküsst.

Am Freitag, zum Abschluss der Deutsch-französischen Woche, schneidet Beigeordneter Denis Clauer die Jubiläumstorte an – inklusive eines musikalischen Ständchens der besonderen Art. Dazu gibt es digitale Grüße mit Gästen, die der Jumelage herzlich verbunden sind. Dazu gehören der ehemalige Pirmasenser OB und Ehrenbürger von Poissy, Bernhard Matheis (CDU), Dolmetscher Hans-Peter Schuster, der ehemalige Beigeordnete Peter Schiel, Klaus Motsch sowie Viktoria Schelp, die Gattin des verstorbenen Alt-OB Robert Schelp. In einem Zeitzeugengespräch, das parallel dazu auf dem Youtube-Kanal der Stadt veröffentlicht wird, kommen die Personen nochmals ausführlicher zu Wort. Stellvertretend für die Freunde aus Poissy übermitteln Vincent Richard Bloch, Georges Monnier und Jean-Jacques Nicot persönliche Worte via Internet.

Die Deutsche-französische Woche findet von 18. bis 22. Januar 2021 im Internet auf www.pirmasens.de/jumelage statt. Die Projektwoche wird durch den Deutsch-französischen Bürgerfonds gefördert.