Pirmasens Sport-Spots: Volleyball: Abschied mit 0:3-Niederlage

Mit einer 0:3-Niederlage (14:25, 12:25 und 10:25) beim SV Haag haben sich die Volleyballerinnen der SG Waldfischbach aus der Rheinland-Pfalz-Liga verabschiedet. Mit acht Punkten steht die SGW am Saisonende auf dem vorletzten Tabellenplatz vor der außer Konkurrenz mitspielenden Jugend-Landesauswahl. Der VfL Oberbieber steigt mit 47 Punkten in die Oberliga auf. „Mehr war nicht drin, zumal für uns vorher feststand, dass wir nächste Saison wieder Verbandsliga spielen“, sagte SGW-Abteilungsleiter Stefan Fuchs zur glatten Niederlage im Hunsrück. Er blicke trotz des Abstiegs optimistisch in die Zukunft: „Wir kennen die Verbandsliga, und auch hier wird attraktiver Volleyballsport geboten.“ (elim)

Eine in dieser Deutlichkeit unerwartete Drei-Satz-Niederlage mussten die Volleyballerinnen des Turnvereins Hauenstein am Sonntag in der Pfalzliga beim TV Rheinzabern einstecken. Mit 18:25, 21:25 und 6:25 unterlag der Tabellenzweite beim Tabellenvierten. Personalprobleme macht TVH-Spielertrainerin Tina Keiser für die 0:3-Schlappe verantwortlich. „Wir mussten auf gleich vier Stammspielerinnen, Laura Schumacher, Sophie Schöffel, Caro Fuchs und Lisa Lorenz, verzichten. Die Mädels sind zu fünft angetreten“, sagt Keiser, die selbst erst verspätet eintraf, da sie zuvor noch die zweite Mannschaft coachen musste. Keisers Fazit: „Wir haben keine Gegenwehr geboten, Rheinzabern hatte es leicht.“

Trotz der Niederlage bleibt der TVH mit 29 Punkten auf Rang zwei hinter Meister Rülzheim (42). Um Vizemeister zu werden, müssen die Hauensteinerinnen ihr letztes Saisonspiel am 5. April beim nur einen Punkt schlechteren Tabellendritten VC Frankenthal gewinnen. (elim)

Der TV Clausen hat sein unbedeutendes letztes Saisonspiel in der Basketball-Landesliga bei der viertplatzierten TS Germersheim mit 73:88 (36:50) verloren. Die Comets beenden als Tabellensiebter mit sechs Siegen und zehn Niederlagen die Spielzeit in der Zehnerliga. Ohne die beruflich verhinderten Spielmacher Damian Kasprzyk und Tim Becker sowie Marc Heikenfeld lagen die TVC-Korbjäger bereits nach dem ersten Viertel mit 18:27 zurück. Bester Werfer der Comets war Michael „Mike“ Volkmer mit 26 Zählern. Der in allen Spielen eingesetzte Drei-Punkte-Spezialist steht damit am Saisonende mit 359 Punkten aus 18 Partien (Durchschnitt 19,9) auf Platz eins der Beste-Werfer-Rangliste der Liga.

Mit 0:5 gingen die Fußball-Frauen der SG Thaleischweiler im Verbandsligaspiel bei Wormatia Worms unter. „Da war nichts zu holen. Worms war in allen Belangen überlegen. Wir standen 90 Minuten fast nur hinten drin“, wollte SGT-Spielleiter Holger Bauer nichts beschönigen. Die gute Torfrau Nadine Babilon habe verhindert, dass die Niederlage noch weitaus höher ausfiel. Die SGT-Frauen bleiben mit elf Punkten Drittletzte und haben bei acht noch ausstehenden Begegnungen acht Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. (ig)

x