Saalstadt Pirm Jam bietet feinsten Akustik-Rock

Andy Lübbert (li.) und Stefan Glass als Pirm Jam in Saalstadt.
Andy Lübbert (li.) und Stefan Glass als Pirm Jam in Saalstadt.

Die beiden Sänger und Gitarristen Andy Lübbert aus Pirmasens und Stefan Glass aus Kirchheimbolanden kennt man schon seit 1997 als Akustik-Duo Pirm Jam. Zum ersten Mal spielten sie nun am Samstag in der Pfalz Lounge in Saalstadt.

Lübbert und Glass mit anderen, ähnlich gelagerten Duos zu vergleichen, schlägt meist fehl, denn der ausdrucksstarke Gesang, das instrumentale Vermögen und nicht zuletzt die überbordende Spielfreude von Pirm Jam sind herausragend.

Los ging das Konzert mit dem Cat Stevens-Ohrwurm „Wild World“, dem der Johnny Cash-Klassiker „Ring Of Fire“ und das Folk-Rock-Stück „Brown Eyed Girl“ von Van Morrison folgten. Auch die authentische Interpretation des Oasis-Hits „Wonderwall“ wurde mit heftigem Applaus belohnt.

Eine großartige Interpretation von „One“ (U2) ließ ebenfalls aufhorchen, denn die beiden Musiker harmonierten sowohl von der Gitarrenarbeit als auch beim zweistimmig gesungenen Refrain prächtig. Glass glänzte zudem mit einem ausschweifenden Solo und erspielte sich mehrmals Szenenapplaus. Auch im weiteren Verlauf des Konzerts reihte sich Hit an Hit und insbesondere bei „Johnny B.“ (The Hooters), „Far Away“ (Slade) „The Boxer“ (Simon & Garfunkel) sowie „Take Me Home, Country Roads“ (John Denver) übernahm das Publikum lautstark und textsicher die Refrains.

Nach der Pause servierte Pirm Jam einen weiteren seiner Paradesongs. „The Joker“ von der Steve Miller Band wurde mit einem raffinierten Arrangement dargeboten, bei dem Glass abermals mit einem filigranen Gitarrensolo begeisterte. Weitere, zum Mitsingen prädestinierte Lieder wie „Westerland“ (Die Ärzte), „Lemon Tree“ (Fools Garden) oder „Sweet Home Alabama“ (Lynyrd Skynyrd) trugen dazu bei, dass Lübbert und Glass von der Publikumsresonanz angespornt in jeglicher Hinsicht noch eine Schippe drauflegten. Erst nach den heftig geforderten Zugaben „Taximann“ (Marius Müller-Westernhagen), das begeistert von der Menge mitgesungen wurde, und dem Hardrock-Evergreen „T.N.T.“ (AC/DC) ließ das Publikum die Musiker mit großem Beifall von der Bühne. Das war purer Hörgenuss!