Pirmasens Musik aus Pirmasens im Livestream

Die Split Point Group im August beim Pirmasenser „Sommerintermezzo“ vor der Alten Post.
Die Split Point Group im August beim Pirmasenser »Sommerintermezzo« vor der Alten Post.

„Wenn das Publikum nicht ins Konzert gehen kann, dann muss das Konzert eben zum Publikum kommen.“ Das dachte sich auch Sonja Mäß vom Pirmasenser Kulturamt. Ein ambitioniertes Vorhaben, das dank moderner technischer Möglichkeiten glücklicherweise leicht umzusetzen ist. So wird am Freitag nun auch in Pirmasens erstmals ein Jazz-Konzert per Livestream aus der Festhalle übertragen.

Bestreiten wird die Veranstaltung die Formation Split Point Group um den Pirmasenser Pianisten Bernd Adler. Mit Sebastian Krause am Kontrabass, Pia Oestreich am Schlagzeug, Thomas Girard am Saxofon und Sabine Erdmann am Gesang wird Adler vor allem von Künstlern aus der Region unterstützt.

Die eigentlich sechs Musiker – der Saarbrücker Gitarrist Martin Frick kann beim Livestream am Freitag leider nicht dabei sein – lernten sich bei verschiedenen Jazz-Workshops und über den Jazzpianisten und Musikpädagogen Christoph Mudrich kennen. Vor etwa zwei Jahren formierten sie sich dann zu einem festen Ensemble. Seither ist die Band in der regionalen Szene aktiv. So war sie zuletzt im August 2020 im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Sommerintermezzo“ auf dem Joseph-Krekeler-Platz zu hören.

Für den Livestream hat sich die „Split Point Group“ ganz dem „Great American Songbook“ verschrieben, jenen Stücken also, die ursprünglich für Filme und Musicals komponiert, später aber von zahlreichen Musikern aufgegriffen wurden und im Jazz inzwischen zum absoluten Standardrepertoire gehören. Geprobt hat die Band ausschließlich im virtuellen Raum über die App JamKazam, eine Plattform, die es Musikern erlaubt, live miteinander zu spielen. Sie seien daher gut vorbereitet, so Adler, und blickten dem Livestream mit viel Freude entgegen.

Bei der Veranstaltung handelt es sich allerdings nicht nur um ein reguläres Konzert des Pirmasenser Kulturprogramms, vielmehr soll hiermit auch ein kleiner musikalischer Gruß an die Stadt Poissy anlässlich der 55-jährigen Partnerschaft der beiden Städte geschickt werden. Gefeiert werden konnte das Jubiläum im letzten Jahr aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht. Der Livestream soll nun hierfür wenigstens eine kleine Entschädigung sein. Trotzdem richtet sich das Konzert hauptsächlich an das regionale Publikum. „Schließlich soll die Kultur weiterhin erlebbar bleiben“, erklärt Mäß. Wenn der Berg also nicht zum Propheten kommt…

Infos

Übertragen wird das Konzert am Freitag ab 19.30 Uhr unter www.pirmasens.de.