Pirmasens Mit den Erstligisten klasse mitgehalten

«LAMPERTHEIM.» Der SKK Rapid Pirmasens hat im Pokalwettbewerb der Deutschen Classic-Kegler-Union (DCU) nur knapp den Einzug ins Finale der besten vier Teams verpasst.

15 Kegel fehlten dem Zweitligisten am Ende im spannenden Halbfinale auf den Bahnen des KSC Lampertheim. Mit 1866 Kegeln belegte das Pirmasenser Quartett Rang sechs hinter den Erstligisten Rot-Weiß Sandhausen (1979), KSV Kuhardt (1978), Olympia Mörfelden (1933), VKC Eppelheim (1881) und PSV Franken Neustadt (1878). Für Mörfelden spielte Sascha Wetzel, Sohn von Rapid-Spieler Thomas Wetzel. Die Schuhstädter zeigten eine kompakte, gute Mannschaftsleistung und ließen den Kontakt zu Finalplatz vier nie abreißen. Pascal Jestädt (469 Kegel), Frank Hiestand (463) und Florian Semmler (467) schickten Schlussmann Thomas Wetzel mit 20 Kegeln Vorsprung auf DCU-Bundesligameister Eppelheim und 31 auf Franken Neustadt auf die letzten 100 Würfe. Dort zog auf der ersten Bahn aber Eppelheim mit Spitzenspieler Tobias Lacher (264 auf der ersten Bahn) mit 21 Kegeln an Rapid vorbei. Neustadt mit Michael Moosburger (254) kam bis auf einen Kegel heran. Auf der finalen Bahn konterte Wetzel (467) und war 15 Wurf vor Ende wieder auf Finalkurs. Aber dann kam ein schlechter Anwurf von Thomas Wetzel, und die Konkurrenz nutzte das. DCU-Pokalsieger wurde Sandhausen.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x