Pirmasens/Rodalben Klinikfusion: Stadtrat macht Weg frei

Die Tage des Rodalber Krankenhauses sind wohl gezählt.
Die Tage des Rodalber Krankenhauses sind wohl gezählt.

Die geplante Fusion des Städtischen Krankenhauses mit dem Krankenhaus in Rodalben hat am Montag den Pirmasenser Stadtrat beschäftigt. Der Geschäftsführer der Städtischen Krankenhauses, Martin Forster, unterstrich, dass die Pirmasenser Einrichtung durch die Übernahme des Rodalber Klinikbetriebs wirtschaftlich nicht gefährdet werden dürfe. Er rechnet mit sieben bis neun Jahren, bis der Neu- und Anbau am Pirmasenser Krankenhaus fertig ist. Dann soll die Klinik in Rodalben schließen.

Das Rodalber Krankenhaus steht vor dem Aus.
Pirmasens

RHEINPFALZ Plus ArtikelSo soll das Rodalber Krankenhaus abgewickelt werden

Ab 1. Januar 2022 wird sie bereits Teil des Städtischen Krankenhauses sein. Aus dem Mainzer Gesundheitsministerium war der Leiter der Abteilung Gesundheit, Jochen Metzner, angereist. Er bestätigte dem Stadtrat, dass das Land 100 Prozent der förderfähigen Kosten für den Neubau übernehmen werden – egal wie hoch die Summe letztlich sei.

Das Pirmasenser Krankenhaus muss vergrößert werden.
Pirmasens

RHEINPFALZ Plus ArtikelWarum es am Pirmasenser Krankenhaus so nicht weitergehen kann

x