Pirmasens Kapitän Baumgart wieder an Bord

RODALBEN. Eine Paarung zum Zungeschnalzen: Nach dem Derby zwischen den Teams der TS Rodalben und des TV Thaleischweiler steht für Rodalbens Handballer heute Abend (Anwurf: 20 Uhr) in der TSR-Halle erneut ein Pfalzliga-Spitzenspiel an. Zu Gast ist der TSV Iggelheim.

Die Partie des Auftakt-Spieltags war wegen des Gastspiels der Rhein-Neckar-Löwen ans Ende der Herbstpause verlegt worden. Iggelheim, mit 4:2 Punkten gestartet, zählte in den vergangenen Jahren zur Ligaspitze, verpasste in der Saison 2015/2016 den Titel erst im letzten Spiel. Das kompakte Team überzeugt mit schnellem, wendigem Spiel im Angriff. Herausragend die Rückraumspieler Rouven Müller (HL) und Manuel Nessel (HR). Die Fäden zieht Florian Winterhalter. Auffallend zudem auch Florian Rech und Max Schneider, der bislang die meisten Tore erzielte. Sein Bruder Tom Schneider, 19 Jahre alter Neuzugang von der VTV Mundenheim, ist nach Aussage von TSV-Trainer Axel Wilbrandt eine echte Verstärkung. Den ersten Dämpfer musste Iggelheim zuletzt gegen Oberligaabsteiger HSG Eckbachtal einstecken, der den Vorderpfälzern die Grenzen aufzeigte. So geht der unter der Woche von einer Bronchitis geplagte Wilbrandt mit gemischten Gefühlen in die Partie bei die TSR. „Es wird ein heißes Spiel. In Rodalben tun wir uns ja schwer, da der Gegner schon immer spielerisch guten Handball zelebriert. Ein Ansporn ist die tolle Atmosphäre, die man in der Liga oft vermisst“, so Wilbrandt. Nach gutem Start mit 5:1 Punkten und Platz vier herrscht bei den TSR-Verantwortlichen große Zuversicht. In der Favoritenrolle sieht Trainer Johannes Matheis sein Team aber nicht. Er erwartet ein enges Spiel, bei dem die Unterstützung des Rodalber Publikums den Ausschlag geben könne. Laut Matheis sind wohl bis auf Fabian Hauck, der beruflich bedingten Trainingsrückstand hat, und den erkrankten Philipp Ulbrich alle Spieler an Bord. Zuversichtlich ist der Trainer, dass Spielführer Jonas Baumgart zurückkehrt. Er hat nach vierwöchiger Verletzungspause am Donnerstag das Training wieder aufgenommen. „Vorne haben wir noch viel Potenzial“, sagt der Kapitän. Baumgart hofft, dass „wir in der Abwehr gut stehen und Norman Dentzer seine Form bestätigt“. Und Matheis meint: „Nach dem Spiel wissen wir, wo wir stehen.“ |ibt

x