Pirmasens Hiesige Jäger sind ziemlich treffsicher

PIRMASENS. Büchsen- und Flintenschüsse hallten am vergangenen Wochenende durchs Fumbachtal, wo der Landesjagdverband Rheinland-Pfalz seine Meister ermittelte. Die gastgebende Kreisgruppe Pirmasens/Zweibrücken gewann die Mannschaftswertung und stellte mit Claus Schäfer und Philipp Sehnert den Zweiten und Dritten der Kombination.

115 Schützen waren angetreten, darunter einige Mitglieder des Bundeskaders und die amtierende Europameisterin Sabine Sauer aus Kaiserslautern, die erwartungsgemäß das mit Abstand beste Kombinationseinzelergebnis aus Büchse und Flinte bei den Damen vorweisen konnte. In der Disziplin Büchse galt es, jeweils fünf Schüsse aus unterschiedlichen Haltungen auf stehende und sich bewegende Scheiben in 100 Metern Abstand abzugeben. Bei Trap und Skeet mussten 15 Flugscheiben getroffen werden. Mit der Kurzwaffe schließlich wurden Wettbewerbe im Zeit-, Fertigkeits- und Schnellfeuerschießen ausgetragen. All dies soll letzten Endes auch dazu dienen, mit der Jagdausrüstung perfekt umgehen zu können. Von jedem Jäger sei schließlich gefordert, das Wild so zu erlegen, dass ihm Schmerzen und Leid erspart bleiben, sieht der Landesjagdverband das jagdliche Schießen als Mittel zur Übung und Förderung von Fertigkeiten beim Umgang mit den Waffen. Bei den Herren siegte in der Kombination der 37-jährige Frankenthaler Gerrit Hartig mit 340 von 350 möglichen Punkten vor dem Rodalber Claus Schäfer (333) und dem Lemberger Philipp Sehnert (325). Platz eins und zwei in der Altersklasse 55 bis 64 Jahre sicherten sich die hiesigen Schützen: Wolfgang Sehnert siegte vor Hans Mayer. Auch die Seniorenklasse ab 65 Jahre beherrschte mit Gustav Weiser ein Jäger der Kreisgruppe Pirmasens/Zweibrücken. Auf den Plätzen folgten Erich Pelz (Mainz-Bingen) und Hans Cappel (Kusel). Landesmeister in der Disziplin Kurzwaffe wurde Artur Breuer (Kusel) vor Günther Degen (Kaiserslautern). (mar)

x