Pirmasens Heroin, Cannabis, Amphetamin

Bei der Jugend- und Drogenberatungsstelle in Pirmasens spielen die verbotenen Suchtmittel wie Amphetamine, Heroin und Marihuana eine größere Rolle als Alkohol. Die Begriffe hat wohl jeder schon einmal gehört – doch was steckt dahinter? sind synthetisch, also künstlich, hergestellte Substanzen. Durch die Einnahme wird Müdigkeit unterdrückt und das Selbstbewusstsein verstärkt. Kein Wunder, dass Amphetamine wie Pepp oder Speed vor allem in der Partyszene beliebt sind. Amphetamine werden in der Medizin – unter ärztlicher Aufsicht – auch zur Behandlung von Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom-Patienten eingesetzt. wird halbsynthetisch hergestellt. Es basiert auf Morphin, das aus Rohopium gewonnen wird. Heroin hat eine euphorisierende Wirkung und macht extrem schnell abhängig. Es kann gespritzt, geschnieft oder geraucht werden. Heroin wurde Ende des 19. Jahrhunderts als Schmerz- und Hustenmittel verkauft. Eine Überdosis kann, vor allem in Verbindung mit Alkohol, zu Atemstillstand führen. ist ein aus Hanf hergestelltes Rauschmittel. Die Blätter und Blüten bestimmter Hanfpflanzen werden getrocknet und dann konsumiert. Cannabis ist die in Deutschland wohl am weitesten verbreitete illegale Droge. Das Rauschmittel kann inhaliert oder etwa in Gebäck verbacken werden und wirkt bewusstseinsverändernd. Dabei reicht die Palette der Emotion von glücklich bis depressiv. Alle genannten Stoffe können zur Abhängigkeit führen, die häufig mit sozialem Abstieg verbunden ist – denn die Beschaffung der Drogen ist teuer. Nicht ohne Grund fangen Drogenabhängige oft an zu stehlen und werden kriminell. Außerdem kann es – zum Beispiel in Verbindung mit Alkohol – zu gefährlichen Wechselwirkungen kommen. (bgi)

x